• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Voreinstellung
  • Titel
  • Datum
  • Zufällig
mehr laden! / laden alle! load all
Pilzverein Rehna
Mittwoch, 04 April 2018 07:52

Chronik 2017 ist fertig

geschrieben von

screenshot as.photoprintit.com 2018.04.04 10 01 31

Pünktlich zur Mitgliederversammlung des Rehnaer Pilzvereins haben Katrin und Torsten die Chronik des Pilzvereines für 2017 fertiggestellt. Das Original des Fotobuches können alle am kommenden Freitag vor ort betrachten. Für alle die es schon etwas früher am Bildschirm sehen möchtne, haben wir hier für kurze Zeit den Link zur Chronik!

Chronik 2017 

Dienstag, 03 April 2018 09:06

Pilzjahresbericht von "Pilzdiakon" Matthias Krause

geschrieben von

Pilzparadies 1

 

  

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Pilze im Jahre 2017 im Leben von Pilzdiakon Matthias Krause
Und wieder war ich oftmals ein Glückspilz!
Lesen sie den ganzen Beitrag auf den Seiten der Kirchgemeinde Rehna...

Pilzjahresbericht von "Pilzdiakon" Matthias Krause

 Kleine Bilderauswahl von Matti!!

Dienstag, 10 Oktober 2017 15:04

Bilder Tage der Pilze 2017

geschrieben von

Die ersten Bilder von den Tagen der Pilze 2018 schon mal als erster Vorgeschmack. Danke an Christopher Engelhardt für die tollen Bilder...

  • Gelbrandiger Saftling (Hygrocybe insipida) 170930 Woitendorfer Wald (04) tn
  • Violetter Lacktrichterling (Laccaria amethystina) 170930 Woitendorfer Wald (01)_tn
  • Gift-Häubling (Galerina marginata) 170930 Woitendorfer Wald (02) tn
  • Zitronengelbes Reisigbecherchen (Bisporella citrina) 170930 Woitendorfer Wald (02) tn
  • Wandelbarer Hallimasch (Armillaria gallica) 170930 Woitendorfer Wald (01)_tn
  • Gelbrandiger Saftling (Hygrocybe insipida) 170930 Woitendorfer Wald (04)_tn
  • Totentrompete (Craterellus cornucopioides) 170930 Woitendorfer Wald (05)_tn
  • Starkriechender Trompetenpfifferling (Craterellus lutescens) 170930 Woitendorfer Wald (03) tn
  • Gelbschneidiger Helmling (Mycena citrinomarginata) 170930 Woitendorfer Wald (04) tn
  • Zitronengelber Erlenschüppling (Pholiota alnicola) 170930 Woitendorfer Wald (02) tn
  • Grünspan-Träuschling (Stropharia aeruginosa) 170930 Woitendorfer Wald (02) tn
  • Herber Zwergknäueling (Panellus stypticus) 170930 Woitendorfer Wald (02) tn
  • Lilastiel-Rötelritterling (Lepista personata) 170930 Kloster Rehna (03) tn
  • Gemeiner Orange-Becherling (Aleuria aurantia) 170930 Woitendorfer Wald (03) tn

Freitag, 22 September 2017 10:55

18.Tage der Pilze in Rehna

geschrieben von

18.Tage der Pilze in Rehna
mit den schönsten Ergebnissen des großen Schülerzeichenwettbewerbes Thema "Pilze im Herbst„

30. September bis 1. Oktober 2017 im Rehnaer Kreuzgang

Sonnabend 30. September2017
10.00 Uhr Pilzwanderung mit den Pilzberatern Alexander Glomb, Reinhold Krakow und Irena Dombrowa
(Treffpunkt: vor dem Langen Haus in Rehna; das Exkursionsgebiet wird dann bekannt gegeben)

10.00 Uhr bis 18.00 Uhr Pilzausstellung

Sonntag 1. Oktober 2017
10.00 Uhr bis 16.00 Uhr Pilzausstellung

Am Sonnabend und Sonntag stehen allen Pilzfreunden die Pilzberater Frau Dombrowa, Alexander Glomb und Reinhold Krakow zur Verfügung
und begutachten die gesammelten Pilze.

Eintritt:
2,- Euro für Erwachsene
(Kinder bis 16 Jahre frei)
Wanderung: 2,- Euro
Für Mitglieder des Pilzvereines „Heinrich Sternberg“ Rehna e. V. und Sponsoren frei.

Öffnungszeiten:
Sonnabend:
10.00 Uhr bis 18.00
Sonntag:
10.00 bis 16.00 Uhr
Wir danken allen Sponsoren für die Unterstützung bei den 18. Tagen der Pilze in Rehna.

Unsere Sponsoren 2017

Wir danken allen Freunden und Förderern des Vereines für die tatkräftige Unterstützung unserer Arbeit.
Zu besonderen Dank fühlen wir uns gegenüber unseren diesjährigen Sponsoren verpflichtet:

Bau- und Möbeltischlerei Eigenstetter, Rehna
SP: Arndt, Rehna

Autohaus Opel Carlsson, Nesow
Getränkepartner Maack & Maack Event Rehna
Zahnarztpraxis Carsten & Kirsten Paprotzki, Rehna
Kinderarztpraxis Dr. med. Manfred Otto, Gadebusch
Buchhandlung Schnürl & Müller GdR, Gadebusch
Dipl. med. Michael Herbst, Rehna
Christel Schotte, Krankengymnastin, Gadebusch
Hotel Stadt Hamburg Rehna, Inh. Cornelia Muuß
Optiker Wichert Gadebusch
Reinhard Krix Landhandel, Rehna
Bäckerei Schwabe, Schönberg

Wismar-Rehna/ Brüel. Am vergangenen Sonnabend trafen sich Pilzfreunde aus Wismar und Rehna zu ihrem traditionellen 13.Vereinstreffen am Roten See zu Brüel. Punkt 10.00 Uhr ging es los! Nach kurzer Begrüßung durch Reinhold Krakow und Torsten Richter ging es für die Pilzfreunde in zwei Gruppen auf Pilzpirsch. Mit Irena Dombrowa ging es in die Kobander Tannen und wer sich für Torsten Richter sowie Reinhold Krakow entschied fuhr in den Sültener Forst. Gegen 13.30 Uhr trafen dann alle wieder an der dortigen Blockhütte zur Fundauswertung und zum Mittagstisch ein. Alle Pilzfreunde waren recht zufrieden. Es gab reichlich Pilze für die Bratpfanne und auch für den Fotofreund. So kamen alle auf ihre Kosten.

Frau Roswitha Spöhr von der Schweriner Volkszeitung war zugegen und nahm mit Interesse unsere Berichte und Funderlebnisse auf, denn es hatte sich wirklich gelohnt. Maronen, Pfifferlinge, Steinpilze, Reifpilze und Krause Glucken gab es schon ganz ordentlich. Aber auch Milch- und Täublinge wanderten in die luftigen Pilzkörbe. Ein schönes Abschlussbild rundete den sonnigen Tag am herrlichen Roten See ab und macht Hoffnung auf mehr......

  • Frau Spöhr von der SVZ beim Interview mit Irena und Cordula. TR
  • Katrin und Jonas hatten eine erfolgreiche Wanderung hinter sich und gut Lachen. TR
  • Der seltene Kornblumenröhrling. TR
  • Scutellinia kerguelensis TR
  • Orangebecherling Aleuria aurantia TR
  • Pilzfreunde aus Rehna und Wismar kurz vor dem Start in die Wälder. TR
  • Eike und Katrin hatten viel essbares und auch interessantes in ihren Körben. TR
  • Flaumiger Scheidling Volvariella hypopitys. TR
  • Die Wahl der Qual haben Manfred, Doris und Harry. Was essen wir denn heute....TR
  • Schönes Wetter, schöne Pilze, schöne Pilzfreunde - das Abschlussfoto. TR
  • Eifrig wurden die Pilzfunde von Katrin Richter besprochen.
  • Woolhopscher Borstling Trichophaea woolhopeia TR
  • Gute Laune bei sonnigem Wetter und Pilze als Gesprächsthema. Was will man mehr. TR
  • Rasiges Knöterich-Stielbecherchen Hymenoscyphus dearnessii TR 1
  • Doris und Cordula bei der Geruchsprobe. TR
  • Pfifferlinge gab es in bester Qualität. TR

So klang schließlich ein schönes Vereinstreffen bei deftiger Mecklenburger Küche und einem Glas Pils oder Eisbecher in gemütlicher Runde aus. Bemerkenswert war das Massenauftreten von Öhrlingen, insbesondere des "Eselsohres". Die Eselsohren (Otidea onotica) waren im Sültener Forst sehr zahlreich vertreten und dadurch ein beliebtes Foto – Motiv. Sie können sogar gegessen werden, bringen aber nicht viel Masse. Mit Kleinpilzen wie dem Kerguelensischen Schildborstling (Scutellinia kerguelensis), dem Behaarter Holz-Rötling (Entoloma jahnii), dem Flockenstieligen Dachpilz (Pluteus podospileus) und dem Woolhopschen Borstling (Trichophaea woolhopeia) wurden spannende Arten entdeckt. Entoloma jahnii wurde erst einmal in MV gefunden. Schöne Funde waren auch der Kornblumenröhrling. In einem dichten, bis zu 4 Meter hohen Bestand aus Sachalin-Staudenknöterich entdeckte Torsten Richter dann den Fund des Tages. Das Knöterich-Stielbecherchen (lat.: Hymenoscyphus dearnessii). Die Art besiedelt die toten Stängel der meterhohen Pflanzen und es gibt nur sehr wenige Funde aus Deutschland. Aus Norddeutschland ist die Art bislang noch nicht bekannt gewesen. Ein Erstfund für unser schönes Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Also wie schon erwähnt, alle Pilzfreunde kamen zu ihrem Recht.

Torsten Richter


Gefüllte Tortillas gehören zu unseren Lieblingsspeisen besonders in der kalten Jahreszeit. Bisher haben wir sie mit Gemüse und Kidney-Bohnen gefüllt, aber die neue Pilzvariante hat uns extrem überzeugt. Tortillas können im Ofen kurz erwärmt an den Tisch gebracht werden, wo jeder sie selbst füllen kann (Fajitas) oder fertig gefüllt und nach Belieben mit Käse überbacken serviert werden (Burritos). Als Zugabe schmeckt Guacamole (selbst aus Avocados angefertigt), eine Prise Parmesan auf die Füllung oder, wer’s schärfer mag, eine mexikanische Salsa ‒ die allerdings den feinen Geschmack der Pilze etwas verdecken könnte.

500‒600 g Trompetenpfifferlinge
6 Weizen- oder Maistortillas
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
Olivenöl oder Butter zum Anbraten
Salz, Pfeffer
Sahne und Sherry
1 Prise Kreuzkümmel
1 Prise Chili gemahlen
etwas Petersilie, gehackt

Guacamole:
2 reife Avocados
Zitronensaft
1 kleine Knoblauchzehe gepresst
Salz, Pfeffer

Zum Servieren etwas geriebenen Parmesan (Fajitas)
bzw. geriebenen Käse zum Überbacken (Burritos)
Dazu passt ein Tomatensalat mit roten Zwiebelringen.

Zuerst die Guacamole zubereiten:
Avocados halbieren und entkernen, das Fruchtfleisch herauslöffeln. Avocado mit Zitronensaft, gepressten Knoblauch und Gewürzen mit einer Gabel fein pürieren und alles gut vermischen.
Für die Tortilla-Füllung Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl oder Butter anbraten. Trompetenpfifferlinge dazugeben und schmoren, bis die meiste Flüssigkeit verdunstet ist. Mit Sherry und Sahne löschen, Salz und Gewürze dazugeben. Zum Schluss mit fein gehackter Petersilie bestreuen.
Tortillas im heißen Ofen nur ganz kurz erwärmen und auf die Teller verteilen. Jeder füllt seine Tortilla selbst mit der Pilzfüllung, streut nach Belieben etwas Parmesan darauf und genießt sie mit Guacamole.
Die überbackenen Burritos serviert man am besten direkt aus der Auflaufform.

Mittwoch, 21 Juni 2017 06:32

Entdeckt ! Trüffel im Pfarrgarten von Pokrent.

geschrieben von

Rehna-Pokrent. Dass ein Pastor nicht nur stets ein fürsorgliches und wohlwollendes Auge auf seine Schäflein in der Gemeinde wirft bewies Pastor Blumenschein aus Pokrent vor kurzem auf ganz besondere Art und Weise. Auf seinem großzügigen Pfarrgrundstück wächst so allerlei. Vor wenigen Tagen geschah es nun bei der Gartenarbeit wohl rein zufällig. Es kam etwas an das Tageslicht, sozusagen direkt aus der Finsternis. Mehrere bis zu 3 Zentimeter kleine, ockerbraune, unregelmäßig knollige Gebilde hielt er in seinen Händen. Eine gewisse Ähnlichkeit mit den Hinterlassenschaften eines Hundes war nicht zu leugnen. Schnell waren die „Köttel“ eingetütet, und über den mykologisch vorgebildeten Pilzdiakon Matthias Krause gelangten diese irdischen Gewächse auf dem Tisch des Rehnaer Pilzvereinschef Torsten Richter.

 

Eine Probe aus den „Innereien“ des Pilzes wurde mikroskopisch untersucht und schon war die Art enttarnt. Die Weissgekammerte Schleimtrüffel (lat.: Melanogaster ambiguus) wuchs dort unterirdisch (hypogäisch). Nach KREISEL (2011) gilt die Art in Mecklenburg-Vorpommern als selten und steht in der „Roten Liste der gefährdeten Großpilze“. Nun wird manch einer gleich von lukullischen Genussorgien träumen, aber unsere Schleimtrüffel hat rein gar nichts mit der teuer gehandelten Perigord-Trüffel zu tun, leider. Weitere Fragen nach dem Speisewert der Schleimtrüffel erübrigen sich in dem Moment, wenn einem der Geruch in die Nase kriecht. Die Art verströmt einen ganz üblen, aufdringlichen Geruch nach einer Mischung aus Leuchtgas und verfaulten Zwiebeln. Einen schönen optischen Kontrast bietet uns das Innenleben. Im Querschnitt erkennt man eine Vielzahl von kleinen und großen weißen Kammern, in denen die dunkelbraunschwarze Sporenmasse schlummert. Über diese Sporen erfolgt die Verbreitung der meist im Verborgenen lebenden Pilzart. 
Für den interessanten Fund bedankt sich der Rehnaer Pilzverein bei Pastor Blumenschein und freut sich auf weitere außergewöhnliche Pilzfunde im Verlaufe des Jahres.

Freitag, 16 Juni 2017 06:09

Der Regen lässt die Pilze sprießen!

geschrieben von

Der regelmäßige Regen und die milde Wärme läßt die Pilze sprießen. In Rehna mehrfach in Parkanlagen unter Linden entdeckt: Es handelt sich um Netzstielige Hexenröhrlinge (lat.: Boletus luridus). Von den ansehnlichen Pilze würden schon 2 – 3 für eine Magen füllende Mahlzeit ausreichen. Der olivbraune bis braune Hut kann Durchmesser bis zu 25 cm betragen! Der oft bauchig angeschwollene Stiel trägt ein grobes Netz. Die Porenschicht unter dem Hut ist schön orange bis rot und bläut auf Druck schnell. Auch das Fleisch verfärbt sich sekundenschnell blau. Der Netzstielige Hexenröhrlinge ist essbar, sollten aber besser ohne Alkohol genossen werden. Es kann zu individuellen Unverträglichkeitsreaktionen kommen.

  • Torsten Richter präsentiert Netzstielige Hexenröhrlinge aus dem Heinrich Sternberg Park in Rehna.
  • Im Schnitt läuft der Pilz sofort blau an.
  • Prächtige Netzstielige Hexenröhrling - eßbar.

 

Dienstag, 02 Mai 2017 12:46

Erfolgreiche Morcheltour der Rehnaer Pilzfreunde

geschrieben von

Morcheln, Alpensockenblumen und allerlei anderes gab es zu entdecken am Ufer des Schweriner Sees!

Text folgt in kürze!

alle Bilder Torsten Richter!

Rehnaer Pilzverein blickt auf ein pilzarmes Jahr zurück und bedankt sich bei allen Sponsoren und Förderern für die Treue!

Über Rehnaer Maronen und tropische Stielporling aus Sri Lanka.....

Rehna. Kein Stuhl blieb am Freitagabend frei, als der Rehnaer Pilzverein zu seiner alljährlichen Mitgliederversammlung eingeladen hatte. Mit optimistischen Worten begrüßte der Vorsitzende Torsten Richter die Mitglieder aus Gadebusch, Lübeck, Grevesmühlen, Gadebusch, Schönberg, Wismar, Hamburg, Rehna und nicht zu vergessen Stresdorf!

Und um es gleich vorwegzunehmen, 2016 war für den Rehnaer Pilzverein und seine Mitglieder ein ziemlich schwieriges aber durchaus erfolgreiches Jahr, wie der Bericht von Vereinschef Torsten Richter belegte. Warum? Das vergangene Jahr wird wohl als das pilzärmste Jahr in der Geschichte des Rehnaer Vereins eingehen. Und so erinnerte Richter u.a. an die nervenaufreibende Terminverschiebung der 17. Rehnaer Pilztage.

Vielschichtige Aktivitäten von A wie Artenvielfalt, über T wie Tage der Pilze, bis Z wie Zusammenarbeit mit Stadt, Schule, Sponsoren und anderen Partnern. Vieles streifte Richter in seinem umfassenden, aber zugleich locker gehaltenen Bericht.

„Die Einbeziehung der Rehnaer Schüler während der Pilztage ist mittlerweile ein echter Selbstläufer“, so Richter. Das wäre sicherlich ganz im Sinne von Heinrich Sternberg.
Dank der lokalen Sponsoren ist der traditionelle Schulzeichenwettbewerb ein wirklicher Höhepunkt und die Ergebnisse können dementsprechend präsentiert werden. Freuen dürfen sich die Pilzfreunde im Herbst 2017 auf eine neue großflächige Schautafel mit Bildern und Informationen aus den Jahren 2014- 2016. Im Rahmen der Anfertigung von Hausarbeiten an der Regionalschule wird sich die künstlerisch begabte Anna-Lena Ziemann (8.Klasse) mit dem Thema Pilze befassen und auch das Engagement der Schüler optisch präsentieren.
Man darf gespannt sein, denn diese Schülerarbeit wird schon aufgrund ihrer Größe von 2,20 x 1,40 m nicht in irgendeinem Schubfach verschwinden können!

Ein besonderer Dank ging an die langjährigen Förderer und Sponsoren. Die Bau- und Möbeltischlerei Eigenstetter, das Autohaus Opel Carlsson, SP: Arndt Rehna, die Zahnarztpraxis Paprotzki, Optik Wichert, Christel Schotte, Getränkepartner Maack und Maack Event Rehna, Reinhard Krix Landhandel Rehna, Hotel Stadt Hamburg (Inh.R. und C.Muuß), Kinder- und Jugendarztpraxis Dr.Manfred Otto (Gadebusch) sowie Rechtsanwalt a.D. Helmut Drechsler seien hier nur stellvertretend für alle anderen genannt. Aber auch Vereinsmitglieder traten als aktive Sponsoren auf, wie Dipl. med. M .Herbst und die Buchhandlung Schnürl & Müller GbR.

Für die Vereinsförderung durch die Stadt Rehna, die kostenlose Nutzung des Kreuzganges und des Deutschen Hauses danken die Pilzfreunde besonders ihrem Bürgermeister Hans-Jochen Oldenburg.

Zur schönen Tradition geworden ist die Vergabe des Titels „Schönster bzw. interessantester Pilzfund des Jahres“. Da gab es für 2016 einige Kandidaten. Geworden ist es letztendlich der im Dezember neu aufgenommene Christian Ehmke aus Wismar. Sein seltener Becherling hört auf den Namen Peziza labessiana und sein Fund ist derzeit in ganz Deutschland das einzige noch existierende Vorkommen dieser in Europa äußerst seltenen Pilzart.

Im Anschluss gab Katrin Richter dann einen sachlich abgefassten Finanzbericht.
Dank des effizienten Umgangs mit Finanzen kann der Verein auf einen mehr als ausgeglichenen Haushalt im Sinne der Gemeinnützigkeit verweisen.

Eine besondere Anerkennung bzw. Ehrung gab es dann für die Mitglieder Petra Nickel (Rehna), Karl Friedrich Brüning (Herrnburg) und Eckhardt Schlichting (Gadebusch) für ihr außerordentliches Engagement im Zusammenhang mit der Durchführung der Rehnaer Pilztage. Die Mitglieder spendeten nicht nur an dieser Stelle reichlich Beifall! Applaus gab es auch für den Vorstand, der seine Arbeit zuverlässig und transparent gestaltete.

Das Konzept und die Vorhaben der Rehnaer Pilzfreunde scheinen zu überzeugen. Der Verein wächst kontinuierlich und hat sich mittlerweile zu einem zentralen Anlaufpunkt für Pilzinteressierte in Westmecklenburg gemausert. Akzeptiert und gut genutzt wird die vereinseigene Homepage als Kontaktmedium und zur Präsentation der Aktivitäten, sowie von Sponsoren.

Den Übergang zum gemütlichen Teil bildete die „ Eroberung“ des bunten Buffet aus köstlichen Leckereien mit und ohne Pilzen. Heidrun Brüning, Katrin Richter, Carola Bohlmann, Christel Völzer, Kerstin & Paula Schnürl, Pirkko & Sven Walter, Sigrid Melahn, Eike Russnak
Auch diesmal hatten sich die fleißigen Pilzfrauen und -männer wieder voll ins Zeug gelegt und begeisterten die Pilzfreunde mit eigenen Kreationen.

Den Abschluss bildete dann der Überraschungsvortrag von Christoph Engelhardt aus Lübeck. Engelhardt führt schon seit Jahren weltweit Birdingtours durch und gab exklusiv für seine Pilzfreunde einen wunderbaren Einblick in Land, Leute und Natur von Sri Lanka. Beeindruckende Bilder von Sägeagamen, Tropischen Stielporlingen, Vogelspinnen im Schlafzimmer, bunten Schmetterlingen, Nasenpeitschennattern und kuriosen Vogelarten begeisterten die Pilzfreunde. Für den lebendigen Vortrag gab es reichlich Beifall! Es geht halt auch mal fast ohne Pilze!

Bei anregenden Getränken gut gemixt mit allerlei Pilzlatein ging das Vereinstreffen in gemütlicher Runde zu Ende. Mit Spannung und Freude erwarten die Rehnaer das Pilzjahr 2017. Der erste Termin steht schon bald ins Haus – die traditionelle Morchelwanderung am Schweriner See ist Ende April angesagt!

Torsten Richter, Vorsitzender Rehnaer Pilzverein

Seite 2 von 23
No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

16. Tage der Pilze

  • Der Blaue Schleimfuss (Cortinarius croceocaerulesceus) ein seltener Schleierling zu sehen während der Rehnaer Pilztage.

Aktuelles

  • Manfred Belz – ein Nachruf (3.10.1952- 1.4.2021) +

    Seit dem 1.April hat ein liebes Mitglied die Reihen unseres Vereins verlassen! Manfred Belz weilt nicht mehr unter uns und

    weiterlesen
  • 1

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Pilz des Jahres

  • Pilz des Jahres 2015 +

    Pilz des Jahres 2015

    Becherkoralle (Artomyces pyxidatus (Pers.) Jülich )
    Eine besonders schöne und ungewöhnliche Art aus der Gruppe der Korallenpilze mit dem wissenschaftlichen Namen

    weiterlesen
  • Pilz des Jahres 2013 +

    Lateinischer Name: Entoloma incanum (Fr.: Fr.) Hesler
    Deutsche Namen: Braungrüner Zärtling



    Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie hat den Pilz des
    weiterlesen
  • 1
  • 2

Login