Aktuell

Aktuell (233)

Die aktuellen Nachrichten vom Pilzverein Rehna

Dienstag, 11 Oktober 2011 12:40

Von tödlich giftig bis erquickend schmackhaft

geschrieben von

Pilze über Pilze: Rehaner Verein hat 358 Arten gesammelt und zwei Tage lang im Kloster-Kreuzgang ausgestellt

Exkursion Pilztage

REHNA Er ist knapp zehn Zentimeter lang, hat Ähnlichkeit mit einem Champignon, eine glatte Oberfläche und eine Hutform, die ihm den Namen „Spitzhütiger Knollenblätterpilz" eingebracht hat. „Und er ist absolut tödlich giftig", sagt Volker Jödicke. Jödicke ist stellvertretender Vorsitzender des Pilzvereins „Heinrich Sternberg" Rehna und hat gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Vereins schon viele Pilz-Arten rund um Rehna herum gefunden. „Aber diesen, den haben wir hier noch nie gefunden."

Jetzt ist der Giftpilz in der stattlichen Sammlung, die die Vereinsmitglieder und Schüler der Rehnaer Regionalschule seit Mittwoch vergangener Woche in der Region gefunden haben und liebevoll im Kreuzgang der Klosteranlage ausgestellt haben.

Während die ersten Besucher die unterschiedlichsten Sorten begutachten, hat sich an diesem Morgen schon eine große Schar gefunden, um in den umliegenden Wäldern weitere Sorten ausfindig zu machen. In zwei Gruppen aufgeteilt, haben sich rund 70 Pilzsucher aufgemacht, um die Sammlung im Kloster auf insgesamt 358 Arten anzureichern.

Freitag, 07 Oktober 2011 14:27

Kunstwerke aus der Pilzwelt

geschrieben von

Zeichenwettbewerb SiegerZeichenwettbewerb

 

Der Winterrübling ist ein Erfolgspilz. Zumindest für Bila-Marie Kopfmüller. Die Schülerin der 10. Klasse beteiligte sich am Zeichenwettbewerb anlässlich der Tage der Pilze und kreierte mit Buntstiften ein Meisterwerk eines Pilzbildes. Das brachte ihr den 1. Platz im Wettbewerb, einen Büchergutschein vom Pilzverein, der Schule und Sponsoren sowie zwei Kaufinteressenten für ihr Werk ein.

Kunstlehrerin Katy Wegner lobte die Schüler: "Einfach toll und wie fleißig ihr gearbeitet habt. Es gab viel Lob auf der Ausstellung." Sie gratulierte Julia Schelinberg zum 2. Platz. Die Schülerin der 10. Klasse überzeugte durch eine detailgetreue Bleistiftzeichnung eines Kahlen Kremplings. Platz drei erreichte Marlene Becker aus der 8a mit ihrem Pilz-Mix.

Pilzvereinschef und Biologielehrer Torsten Richter freute sich gestern bei der Auszeichnungsveranstaltung, dass weniger abstrakte, aber dafür Bilder "die nah an der Wirklichkeit in der Natur sind", die Menschen begeistern.

An künstlerisch begabten Schülern dürfte es auch zukünftig im Kunstunterricht von Katy Wegner nicht fehlen. Mit Laura-Larissa Ratajzak, Lena Michau und Nele Hauke präsentierten Schülerinnen der Klassenstufe 6 Farbspiele auf dunklem Zeichenkarton, Variationen einer Herbsttrompete oder eine Comic-Zeichnung von Waldpilzen. Dafür gab es Platz vier bis sechs bei zirka 250 Bildern. "Die Besucher der Pilzausstellung bewerteten eure Bilder sehr hoch. Macht weiter so", sagt Katy Wegner.

Mittwoch, 05 Oktober 2011 06:16

Tage der Pilze 2011

geschrieben von

BuchenschleimrueblingeDie 12. Tage der Pilze in Rehna starteten mit einem Rekord. 40 Autos standen am Treffpunkt zur Wanderung und über 80 Pilzfreunde nahmen daran teil.

Das war eine logistsche und organisatorische Herausforderung für die anwesenden Pilzberater und Rehnaer Pilzfreunde. Alleine der Wismarer Pilzberater Reinhold Krakow hatte dabei über 40 Pilzfreunde bei seiner Wanderung zu betreuen.

"Das war die schönste Wanderung im Jahr 2011" hörten wir ihn später begeistert davon berichten.

Die Pilzaustellung war Sehenswert und mit 358 Arten auch sehr gut bestückt. Näheres dazu in den nächsten Tagen.

Rehna-Roggendorf. Bei ruhigem Herbstwetter war erstmalig war auch der Rehnaer Pilzverein dabei !

Nach derWanderungNach der Wanderung. Fototermin!

Mit Angeboten rund ums Thema Pilze engagierten sich die Pilzfreunde erstmalig im Rahmen des Biosphäre-Park-Festes in Roggendorf. Schon am Vortag waren die Richters unterwegs und suchten Ausstellungsobjekte und so konnte Katrin Richter etwa 60 verschiedene, heimische Pilzarten wohl sortiert und beschriftet im Obergeschoss des Schlossgebäudes präsentierten. Die Pilzausstellung wurde von Klein und Groß gut besucht und viele interessante Fragen wurden leidenschaftlich beantwortet. An den Frischpilzen konnten die Merkmale sozusagen vor Ort und direkt am Naturobjekt beobachtet und diskutiert werden.

Um 14.00 Uhr ging es synchron zur Ausstellung für 14 Teilnehmer und einen Hund direkt in den Wald zum Pilze Sammeln. Eine frohgelaunte und sehr aufgeschlossene Truppe verlebte gute zwei Stunden im Wald bei herrlichstem Wetter. Viele oft unscheinbare Arten wurden vorgestellt und schnell füllten sich die Körbe besonders mit den schmackhaften Herbsttrompeten und den olivgelben Trompetenpfifferlingen. Einige Maronen, Perlpilze und Speisetäublinge waren auch darunter. Die Trompetenpfifferlinge (Cantharellen) gelten in Schweden übrigens als Delikatesse! Tatkräftige Unterstützung erfuhr Torsten Richter durch den extra angereisten Alexander Glomb (Pilzsachverständiger der DGfM). 

Die Lehrwanderung veranschaulichte die Bedeutung des Waldes auch für die Artenvielfalt im Reich der Pilze, stand doch die Aktion auch unter dem Thema „Jahr des Waldes". Pilzfreunde aus Hamburg und der Umgebung waren sichtlich zufrieden. Bei allerlei gekochten, gegrillten und gebackenen Leckereien stärkte man sich und dann.... Abgerundet wurde der „verpilzte" Tag durch einen Fachvortrag im Schlosssaal zum Thema „ Pilze von Januar bis Dezember" . Die Bilder hatte Katrin diesmal zusammengestellt und das kam gut an. Torsten kommentierte die gezeigten Bilder und Alexander Glomb ergänzte mit interessanten Fakten. Ein Dankeschön geht auch an Matti und Angelika Krause, sowie Roland Lebendig die uns beim Auf- und Abräumen halfen! Das angenehme Ambiente des Roggendorfer Schlossparkes machte den schönen Tag zu einem bleibendem Erlebnis und Vorfreude auf das Pilzwachstum in den nächsten Wochen. Der Rehnaer Pilzverein bedankt sich ausdrücklich beim Amt für das Biospärenreservat für die Möglichkeit der Teilnahme am Fest im Roggendorfer Park. Unser Thema könnten wir so der Öffentlichkeit präsentieren und auch auf die Schönheit der Pilze aufmerksam machen. Flyer für die Tage der Pilze in Rehna konnten schon unter die Leute gebracht werden.

{phocagallery view=category|categoryid=68|limitstart=0|limitcount=0|displayname=0|displaydescription=1|overlib=2|float=left}

Torsten Richter

Freitag, 09 September 2011 08:17

Pilzverein auf dem Biosphäre-Park-Fest in Roggendorf

geschrieben von

Katrin und Torsten Richter sind am Samstag, den 10. September 2011

auf dem Biosphäre-Park-Fest in Roggendorf. Hier das offizelle Progamme zum Nachlesen:

Biosphäre-Park-Fest

14:00 Uhr Pilzwanderung mit anschließender Ausstellung mit Torsten Richter

Treffpunkt: Haupteingang Schloss

Dienstag, 30 August 2011 06:21

Pilzfreunde entdeckten Essbares und Seltenes

geschrieben von

Pilzwanderung in reizvoller Seenlandschaft - Rehnaer und Wismarer auf gemeinsamer Pilzpirsch bei Brüel

Herbsttrompeten begutachtetMit Interesse wurden die von Olaf Götz und Christel Schotte gefundenen Herbsttrompeten begutachtet.Rehna. Wismar. Brüel. Das nächtliche Vorspiel aus Starkregen und schweren Gewittern am vergangenen Sonnabend sorgte auch bei einigen Pilzfreunden für Sorgenfalten. Pilze sammeln bei solch einem Wetter? Einige verbrachten den Tag wohl lieber auf dem Sofa, aber gut 30 Pilzsüchtige aus Rehna und Wismar ließen sich auch durch diese Kapriolen nicht von ihrer Leidenschaft abbringen. Die Suche nach essbaren „Erdbewohnern" und Bewegung an frischer Luft sind Motivation genug.

Gegen 10.00 Uhr startete die pilzsüchtige Schar, aufgeteilt in drei Gruppen zu den Exkursionen. Die Pilzberater Reinhold Krakow (Wismar) und Klaus Warning (Bützow) durchstreiften das waldreiche Gebiet um den Roten See und den Hohlsee. Torsten Richter wanderte mit einer Truppe entlang der kalkhaltigen Hangterrassen des Hohl- und Deichelsees geschützt unter dem Blätterdach der Altbuchen. Hier gab es Herbsttrompeten, Hexenröhrlinge und Pfifferlinge. Die Keezer Pilzberaterin Irena Dombrowa fuhr mit ihren Leuten in die sandigen Maronen - Gebiete und sie fanden hier vor allem Pfifferlinge, Krause Glucken, verschiedene Täublinge und die erwarteten Maronen.

PfifferlingePfifferlinge (Cantharellus cibarius) gehören zu den beliebtesten Speisepilzen.Hals-KragenerdsternHals-KragenerdsternKragenerdsterneJunge und alte KragenerdsterneKrause GluckeFür diese leckere Krause Glucke reichte keine normale Bratpfanne.
 In allen drei Gruppen wurden, wie auf Lehrwanderungen üblich, zahlreiche verschiedene Großpilze aus den unterschiedlichsten Gattungen erläutert. Unter den Teilnehmern hatten sich diesmal auch Touristen aus Dortmund und Mainz gemischt und die Gäste waren sehr erfreut und interessiert. Als Ergebnis der sachkundigen Pilzführung nahmen auch sie einen Korb voller Speisepilz mit nach Hause. Die Pilzmahlzeit fürs Abendbrot war gesichert.

Christel SchotteChristel Schotte und die finsteren Gestalten (Herbsttrompeten)NesterdsternKaum 3 Zentimeter hoch! Den Kleinen Nesterdstern (Geastrum quadrifidum) entdeckte ein Wismarer Pilzfreund.DuftstachelingStacheln vom Duftstacheling (Phellodon confluens) .Neben allerlei kuriosen Begegnungen gab es auch wieder schöne, weil interessante Funde. Ganz zum Motto: klein, aber fein passte der Kleine Nesterdstern (Geastrum quadrifidum). Der gestelzte Erdstern war kaum 3 Zentimeter hoch. Sein großer Bruder der Halskrausen-Erdstern (Geastrum triplex) verzauberte eine von Regentropfen bombardierte Waldwegböschung und sorgte durch sein Outfit für Aufsehen. Der Filzige Sägeblättling (Lentinellus ursinus) konnte erst unter dem heimatlichen Mikroskop in Rehna sicher bestimmt werden, eine ziemliche Seltenheit! Zu den tollen Funden gehören die nach Maggi riechenden Duftstachelinge (Phellodon confluens und niger). Beide werden in der Roten Liste als stark gefährdet geführt. So kam jeder der Pilzfreunde auf seine Kosten.

Mit einem Bad im Roten See und bei am Spieß gegrilltem Wildschwein ging das Vereinstreffen zu Ende und gut gelaunt freute sich so manch einer gedanklich schon auf die leckere Pilzpfanne am heimischen Herd! Für die vorzügliche Beköstigung geht abschließend noch ein herzliches Dankeschön an den Betreiber des Campingplatzes und der Blockhütte am Roten See, Herrn Krüger und sein Team.  Die mit Frischfunden gestaltete kleine Pilzausstellung konnte von den Besuchern des Strand- und Campingplatzes auch noch am Sonntag bewundert werden.

Torsten Richter

Freitag, 19 August 2011 06:50

Pilzquiz von Stern.de

geschrieben von

Auf der Webseite von www.stern.de findet ihr ein tolles Pilzquiz zu mitmachen. Einfach mal eurer Pilzwissen testen:

Pilzquiz bei stern.de

Mittwoch, 17 August 2011 06:39

Auf nach Brüel zum Roten See...

geschrieben von

Rehnaer und Wismarer Pilzfreunde am Roten See bei Brueel vereint zum Gruppenbild.geht's am Sonnabend, den 27. August 2011, für die Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins Heinrich Sternberg e.V.!

WARUM ? Pilze sammeln mit den Wismarer Pilzfreunden!

Treff und Abfahrt: 8.30 Uhr in Rehna vor dem Langen Haus

Treff mit den Wismarer Pilzfreunden: 9.30 Uhr in Brüel am Roten See auf dem Parkplatz

Um 9.30 Uhr geht es nach kurzer Begrüßung ab in die Wälder um den herrlichen Deichel- und Hohl See. Nach der Wanderung erfolgt die Fundauswertung. Wer möchte kann auch das Gaststättenangebot nutzen (u. a. eine leckere Pilzpfanne und Schwein vom Spieß).

Es ist also Zeit zum Ausspannen, Schlafen auf der Waldwiese, Baden, Angeln, Bootfahren, weiter Pilze sammeln oder was auch immer möglich ist. Das Wetter ist der entscheidende Faktor.

Im Anschluss erfolgt die Vorstellung der Pilze und geplant ist das gemeinsame Gestalten einer kleinen Pilzausstellung vor der Gaststätte „Die Blockhütte" . Hier kann viel gelernt und begutachtet werden! Jede Frage wird beantwortet u.a. durch Herrn Krakow (Pilzberater der Hansestadt) und Frau Dombrowa (Pilzberaterin und Fischereischeinprüferin).

Die gastronomische Versorgung erfolgt über die idyllische Gaststätte am See (Geld ist nötig!). Über die Dauer der Teilnahme entscheidet wie immer jeder selbst.

Ein Blick auf den herrliche Badessee!Roter See 

 

 

 

 

 

Kerstin Hey beim Pilze putzen an frischer LuftAlso vielleicht bis zum 27.August!

Torsten Richter,

Vorsitzender Pilzverein

Donnerstag, 11 August 2011 15:06

Pilztage 2010- Eine Zusammenfassung!

geschrieben von

Hier noch einmal die Beiträge zu den 11. Tagen der Pilze 2010 in einer Übersicht:

Ein Wochenende abtauchen in die Welt der Pilze

Pilzwelt inspiriert junge Talente aus Rehna

Christoph im Fliegenpilzfeld! Ein echter Hingucker waehrend der 11. Tage der Pilze.


Rehna. Feldberg. Gerne besuchen wir alle Jahr wieder die beschauliche Umgebung von Feldberg, besonders wenn es im Vorfeld gut geregnet hat. Zwischen dem 10. und 25.Juli sind wir Stammgäste in den „Feldberger Pilzrevieren“. Dieser Zeitraum hat sich als recht effektiv erwiesen. Die Region ist eine touristische Idylle für alle die es etwas beschaulicher mögen.  Feldberg (angeblich?) weltweit bekannt durch seine Erfolge im Wasserski, was uns aber nicht wirklich tangiert, besuchen wir wegen der Pilze und seiner schönen Gewässer. Am späten Freitagnachmittag gut mit dem in die Jahre gekommenen VW Polo in Feldberg gelandet ging es kurz in den Stieglitzenkrug und dann wurde die Lage „abgecheckt“!

  pfifferlingsleisten 
 gemeines blutstrpfchen - zygaena filipendulae   Sonnabendfrüh wollten wir den Schmalen Luzin per Kajak erobern. Das klappte super und wir bewegten uns schnell wie ein Torpedo nur an der Oberfläche des Gewässers. Bei Sichttiefen bis 6 Meter beobachteten wir schöne Hechte und vieles andere an aquatischer Fauna, Flora und Funga. Ein Halt an den Seehängen unter dem Schutzdach der Altbuchen löste schnell Begeisterung aus! Pfifferlinge ohne Ende und in allen Größen. Wir schnitten bis die Dose voll war, das dauerte nicht lange bei der Größe der blassen Laubwaldform des Pfifferlings. Nachmittags hieß es Eisbecher genießen und das STATT-Fest besuchen.

 Aber wer stand denn da? Ein Infostand zum Thema Pilze! Wir freuten uns, auch weil es bekannte Pilzfreunde zu begrüßen galt. Der stadtbekannte Pilzberater Udo H. Hopp aus Feldberg und Petra Bonin, Pilzberaterin und AMMV Vorstandsmitglied (Arbeitsgemeinschaft Mykologie Mecklenburg-Vorpommern) begrüßten uns  herzlich und es gab einen regen Austausch zur aktuellen Lage in den Pilzrevieren! Das Wetter war super und so besuchten wir noch den Weitendorfer Haussee. Pfifferlinge hatten wir ja schon genug. Der Weitendorfer See liegt vor den Toren Feldbergs und in den ufernahen Feucht- und Magerrasen auf Sand gibt es immer tolle Arten zu entdecken. Inocybe vulpinella und ein kleiner winziger Nabeling namens Omphalina albominutella hauten besonders mich (Torsten) vom Hocker. Blutströpfchen und die im „Hornissentarnanzug“ lebenden Raupen des Blutbärens waren echte Hingucker. Letzterer ist eine geschützte Art die nur an Greiskraut lebt!  Bis Mitternacht gab es dann noch kühles Bier und Lifemusik von einer verrückten Band aus Berlin. Bei Soul, Pop, Deutschrock und DDR Songs ging ein toller Tag zu Ende. Die Sonne ging auch am Sonntag auf und der Sprockfitz schrie: „ besucht mich“. Das taten wir auch unverzüglich. Die kundigen Petrijünger hatten  uns schon die meiste Arbeit abgenommen und die Pfifferlingshänge beräumt und so war unser Korb nur halb voll, also ab in Richtung Koldenhof. Einfach nur herrlich. Pfifferlinge reichlich, essbare Täublinge, prächtige Fruchtkörper des Ästigen Stachelbartes und auch einige Sommersteinpilze machten uns zu glücklichen Pilzmenschen. Einiges an interessanten Funden liegt noch in der Warteschleife und wünscht sich eine Begutachtung per Mikroskop. Das wird in den nächsten Tagen passieren. Und 2012 heißt es wieder im Juli: Feldberg wir kommen, auch wegen der leckeren regionalen Fischgerichte.
                                                         

Euer Vorsitzender Torsten

 

udo h. hopp informierte rund um das thema pilze omphalina albominutella oder clitopilus

 

{phocagallery view=category|categoryid=65|limitstart=0|limitcount=0|displaydescription=1|overlib=2|float=left}

Seite 8 von 17
No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

16. Tage der Pilze

  • Der Rosablättrige Krempentrichterling, eine Rarität die in Rehna gefunden und präsentiert wurde.

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Login