Aktuell

Aktuell (233)

Die aktuellen Nachrichten vom Pilzverein Rehna

Sonntag, 08 Oktober 2006 23:00

Feinschmecker zoges nach Rehna

geschrieben von

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Pilze

 

Rehna (Von Iris Weiß) • In Rehna hat es am Wochenende die 7. Pilztage gegeben. Und obwohl in den Wäldern zur Zeit eine Pilzflaute herrscht, konnten im Kreuzgang der Rehnaer Klosteranlage rund 240 Pilzarten präsentiert werden. Noch vor vier Wochen gab es eine regelrechte Pilzschwemme. „Doch jetzt war es eine absolute Fleißarbeit, die Körbe für die Ausstellung zu füllen. Das haben wir nur mit Hilfe vieler Freiwilliger aus dem Kindergarten, der Schule, dem Verein und auch der Bevölkerung geschafft“, meinte der Vereinsvorsitzende Torsten Richter. Was die fleißigen Helfer zusammengetragen hatten, davon konnten sich am Wochenende zahlreiche Interessierte überzeugen.

„Wir haben auf unserer Durchreise extra einen Abstecher hierher gemacht“, erzählten zum Beispiel Heidi und Erich Teuschel aus Burg Stargard. Einige Arten suchten sie in der Ausstellung allerdings vergeblich, wie den Steinpilz oder den Hallimasch.

Als absolute Rarität hatten der Braunhaarige Wurzelrübling (Xerula longipes) und der Stäubende Zwitterling (Nyctalis asterophora) einen Ehrenplatz in der Ausstellung. Der Zwitterling war ein Neufund im Woitendorfer Wald. Für diese Region führt der Verein eine wissenschaftliche Liste mit derzeit 740 Arten. Auch der Pilz des Jahres 2006, der Ästige Stachelbart (Hericium coralloides), war in der Ausstellung zu sehen, genau wie Riesenchampignons, die Roland Lebendig aus Schönberg mitbrachte. Seit drei Jahren ist der Metallbauer mit wachsender Begeisterung Mitglied im Pilzverein. Dass er sich ein erstes Fachwissen angeeignet hat, bewies er beim Pilzquiz. Nur er und Gudrun Zubke-Höpel lösten alle elf Fragen fehlerlos und gewannen ein Sachbuch, das wie jedes Jahr von der Buchhandlung Schnürl & Müller gestiftet wurde.

Zu den Tagen der Pilzen zählte erneut eine Lehrwanderung mit Prof. Dr. Jürgen Schwik, Irena Dombrowa und Reinhold Krakow. Sie verrieten den 30 Teilnehmern im Woitendorfer Wald so manches Pilzgeheimnis. „Man lernt immer was dazu“, freute sich Margret Horstmann aus Köchelstorf.

Nach der Rückkehr erhielten die Naturfreunde eine Pilzsuppe und Bowistschnitzel. Alexander Glomb servierte dazu Räucherfisch. In Ruhe konnten sich die Besucher bis gestern Abend auch Naturfotografien von Christoph Völzer sowie die 20 schönsten Zeichnungen aus dem Kunstwettbewerb der Regionalen Schule ansehen, die ebenfalls in die Ausstellung integriert waren.

aus SVZ vom 09. Oktober 2006

Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Mittwoch, 04 Oktober 2006 23:00

In Rehna dreht sich ab morgen alles um Pilze

geschrieben von

Rehna - Bisher war das Pilzwissen der beiden jungen Leute recht bescheiden. "Fliegenpilz, Steinpilz, Bovist und Stinkmorchel", zählen der 16-jährige Lars Melahn aus Carlow und der 17-jährige Philipp Heinke aus Brützkow auf.

 

Am 1. September begannen sie ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr beim Amt Rehna. Jetzt stecken sie mitten in der Vorbereitung des siebenten Tages der Pilze, der sich in Wahrheit gleich über drei Tages erstreckt.

Von morgen bis einschließlich Sonntag ist zu erleben, was Lars und Philipp auf die Beine gestellt haben. 15 neue Hinweisschilder haben die jungen Männer angefertigt und mit dem Fotoapparat Jagd auf Pilze gemacht. Holzscheiben haben sie mit Nägeln versehen, um darauf die Pilze für die Ausstellung dekorativ anzuordnen. Und bei der Großsammelaktion für die Ausstellung, an der sich auch traditionell der Rehnaer Kindergarten, die Schüler der Regionalen Schule und die Pilzvereinsmitglieder beteiligen, standen die beiden ebenfalls an vorderster Front. Die Bestimmung übernehmen aber wieder die Fachleute wie Prof. Dr. Jürgen Schwik oder die Pilzberater Irena Dombrowa und Reinhard Krakow.

Die Teilnahme an der öffentlichen Pilzwanderung am Sonnabend kostet einen Euro (Treff um 9.45 Uhr vor dem Langen Haus), der Besuch der Ausstellung im Kreuzgang des Klosters zwei Euro (morgen ab 19.30 Uhr, Sonnabend und Sonntag von 10 bis 16 Uhr). Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. iw

Link:   http://www.ln-online.de/

 

Mittwoch, 20 September 2006 23:00

Schüler schaffen Kunst

geschrieben von

Pilzverein unterstützt Projekt der Rehnaer Regionalschule

Rehna (tori) • „Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist das Mondgesicht“, ganz so einfach geht es nicht beim aktuellen Zeichenwettbewerb an der Rehnaer Regionalschule. Etwas mehr Kreativität, Lust am Zeichnen und fantasie sind schon gefragt beim laufenden Kunstwettstreit. „Teilnehmen können die Schüler der 7. bis 10. Klasse, und es geht rund um das Thema Pilze“, erzählt die betreuende Kunstlehrerin Katy Wegner. Eingebettet ist das Projekt in die 7.Tage der Pilze in Rehna vom 6. bis 8. Oktober. Den Startschuss gaben die Schüler der 10.Klassen, sie zeigten, was in ihren Bleistiften und Pinseln so steckt.

Handfeste Unterstützung erfuhr das Schulprojekt durch den Rehnaer Pilzverein Heinrich Sternberg e.V.

Die Pilzfreunde zogen durch die Wälder und sammelten diesmal auch die begehrten Naturobjekte für die Schüler.

Die 25 Pilzfreunde sind schon gespannt auf die künstlerischen Ergebnisse der Jugendlichen. Gallenröhrlinge mit Netz am Stiel, weißbetupfte Fliegenpilze oder birnenförmige Stäublinge landeten so auf den Schülertischen und so manch kleines Kunstwerk nahm seinen Lauf. Ein bisschen internationales Flair kommt auch durch die Teilnahme der polnischen Gastschüler auf. Der Wettbewerb endet am 29. September und wird dann von einer unabhängigen Jury ausgewertet. Die drei schönsten Pilzbilder werden mit einem Buch und einem Sonderpreis prämiert. Weiterhin soll eine größere Anzahl der Zeichnungen während der Pilzausstellung in den Rehnaer Kreuzgängen der ehemaligen Klosterkirche ausgestellt werden. Sicher ein willkommener Kontrast zu den professionellen Pilzporträts von Christoph Völzer. Man darf gespannt sein auf die Symbiose von Kunst und Natur.

von Torsten Richter
aus SVZ vom 21.09.2006

Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Link2:   http://www.schule-rehna.de

 

Dienstag, 19 September 2006 23:00

Große Pilzausstellung in Wismar

geschrieben von

Wismar - Die Pilzsaison hat längst begonnen. Wer mehr über das Thema wissen möchte, ist bei Reinhold Krakow in der Wismarer Pilzberatung an der richtigen Adresse.

 

Davon kann der Hobby-Pilzsammler nur träumen. "Für zwei große Körbe brauche ich schon ein paar Stunden", sagt Reinhold Krakow aus Wismar. Die beiden großen Körbe hat Krakow beileibe nicht mit einem bestimmten essbaren Pilz gefüllt, sondern mit 150 verschiedenen. Die braucht der 47-Jährige für seine Ausstellung. Zu sehen sind die frischen Prachtexemplare aus den Wäldern rund um Wismar im "Der Steinpilz" - dem Fachgeschäft von Reinhold Krakow in der ABC-Straße 21 in der Hansestadt.

Seit etlichen Jahren gibt es die Pilzberatung in Wismar. Seit 1981 ist Krakow der Ansprechpartner für das, was auf den Wiesen und in den Wäldern wächst. Über Jahre hinweg war die Pilzberatung eine Angelegenheit unter der Obhut der Stadt. Doch der Service fiel schließlich dem Wismarer Sparkurs zum Opfer.

Krakow überlegte nicht lange, meldete die Pilzberatung als Ich-AG an und kassiert seitdem von den Kunden Gebühren für seine Beratung. Wer die interessante Ausstellung sehen will, zahlt einen Euro. Ab zwei Euro nimmt Krakow die Fundstücke unter die Lupe. "Das ist nicht viel Geld dafür, dass ich den Leuten eine Vergiftung erspare." Und diese Gefahr besteht durchaus. n, sondern sich auch reihenweise vergifteten. Die Idee der Pilzberatung stammt aus dieser Zeit.

"Die meisten Leute, die Pilze sammeln, wissen zwar sehr gut, was sie tun. Aber die letzte Sicherheit bekommen sie erst hier." Reinhold Krakow ist mittlerweile bekannt und so kommt es durchaus vor, dass Pilzsammler direkt aus dem Wald per Handy seinen Rat verlangen. Der ist dann kostenlos und zum Glück für den Geschäftsmann eher die Ausnahme. "Jetzt ist die Zeit, in der ich Geld verdienen kann. Im Winter ist zwangsläufig Ruhe."

Wobei, so richtig zur Ruhe kommt er auch dann nicht. Denn Pilze lassen sich auf vielfältige Art und Weise verarbeiten und haltbar machen. Auch diese Tipps gibt es in der ABC-Straße 21. Und wer wissen möchte, wo es sich in dieser Saison besonders lohnt, auch dem kann der 47-jährige Fachmann helfen. "Ich mache kein Geheimnis daraus, wo die Pilze wachsen", so Krakow.

Wer mehr über das Thema wissen möchte, Reinhold Krakow präsentiert am kommenden Wochenende seine große Pilzausstellung. Mehr als 4000 Sorten gibt es in Deutschland, 250 davon zeigt Krakow in seinem Laden. Und zwar alle frisch aus dem Wald. Am Freitag, 22. September, ist die Ausstellung von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 und 18 Uhr.

Von Michael Prochnow, LN
aus Lübecker Nachrichten vom 20.09.2006

Link:   http://www.ln-online.de/

 

Mittwoch, 13 September 2006 23:00

Freude über die Eselsohren

geschrieben von

Pilzverein Rehna in Kneese unterwegs / Wanderung am 17. September

Rehna/Kneese (Von Torsten Richter ) • Herrlich spätsommerliches Wetter begleitete die Mitglieder vom Rehnaer Pilzverein Heinrich Sternberg e.V. kürzlich auf ihrer Wanderung. Ein bislang unbekanntes Waldgebiet bei Kneese hatten sich Vereinsmitglieder aus Lützow-Horst ausgeguckt und es sollte sich lohnen. Die schwach hügelige Buchenwaldlandschaft präsentierte eine typische Pilzflora und so landeten wieder schnell Steinpilze, Hexenröhrlinge, Frauentäublinge, Hainbuchenröhrlinge, Violette Lacktrichterlinge und vor allem Perlpilze in großer Anzahl in den Körben.

Und so bunt gemischt wie die Pilze in den Körben war auch die Teilnehmerschar. Vom dreijährigen Leon bis zur 80-jährigen Käthe waren alle Altersstufen vertreten und froh gelaunt durchforstete man mit gesenkten Blick den sonnigen Buchenwald. Besonders die prächtigen Steinpilze brachten die Augen der Pilzfreunde zum Leuchten. Außergewöhnliche, weil ziemlich seltene Funde gelangen u. a. Carola Bohlmann, die das Eselsohr (Otidea onotica) fand.

Iris Weiß entdeckte mit der Gelben Koralle (Ramaria flava) eine echte Naturschönheit und Frank Fischer, ein alter Pilzhase, fand große Schönfußröhrlinge (Boletus calopus). Dieser auffällige Röhrling ist selten, aber ungenießbar wegen des bitteren Geschmackes! Im Anschluss gab es wieder eine ausführliche „Unterrichtsstunde“ in Sachen Pilzkunde, so das nur kontrollierte Pilze in die heimischen Küchen wanderten. Einig war man sich auch beim nächsten Wandertermin! Am Sonntag, 17. September, trifft man sich um 15.00 Uhr, wie gewohnt in Rehna vor dem Langen Haus.

aus SVZ vom 14.09.2006
von Torsten Richter

Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html

 

Dienstag, 05 September 2006 23:00

Dem Lockruf der Pilze gefolgt

geschrieben von

Rehnaer Vereinsmitglieder wandern am Freitag

 

Rehna / Woitendorf (tori) • Das feuchtwarme Wetter hat im Woitendorfer Wald bei Demern die Pilze nur so aus der Erde schießen lassen. Das erlebten auch die Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins Heinrich Sternberg. Hallimaschbüschel, herrliche Stockschwämmchen auf bemoosten Stubben, Lärchenröhrlinge und Rotfüßchen in Massen überraschten die Pilzfreunde. Aber auch reichlich frische Steinpilze und Waldchampignons wanderten in die luftigen Körbe.

Farbliche Zaubereien bot der sehr schmackhafte Flockenstielige Hexenröhrling. Seine roten Röhren bilden einen tollen Kontrast zu dem dottergelben Fleisch das sich bei Anschnitt sofort tintenblau verfärbt. In der Pfanne verschwindet das Blau dann wieder.

Zum ersten Mal dabei war auch Rita Deutsch. Sie ist aus dem Ruhrgebiet nach Rehna gezogen und in den Pilzverein eingetreten. „Das ich so viel essbare Pilze mit nach Hause nehmen kann hätte ich wirklich nicht erwartet“, freute sich Rita Deutsch. Begeistert war auch Käthe Bormann (80 Jahre) aus Rehna, sie fand am Sonnabend ihren ersten Steinpilz. Hält die feuchtwarme Witterung an dürften auch die kommenden Tage den Pilzsammlern volle Körbe bescheren. Und so steht schon am Freitag, dem 8.September die nächste Vereinswanderung auf der Tagesordnung. Abfahrt ist um 15.30 Uhr in Rehna vorm Langen Haus bzw. 16 Uhr in Kneese.

von Torsten Richter

Sonntag, 14 Mai 2006 23:00

Morcheln, Morcheln. Morcheln...

geschrieben von

voller Morchelkorb bei Familie Richter

nun, Familie Richter alleine am Schweriner Außensee und schon sind die Morcheln da...

Dienstag, 25 April 2006 23:00

Schaukasten für die neue Pilzsaison aufpoliert

geschrieben von

Rehnaer Verein bedankt sich bei heimischen Firmen

Rehna (T.R.) • Schleifen, schrauben, ölen – insgesamt drei Tage dauerte die Generalüberholung des Schaukastens des Rehnaer Pilzvereins Heinrich Sternberg e.V.

Wie im vergangenen Jahr unterstützte die Bau- und Möbeltischlerei Eigenstetter den ortsansässigen Pilzverein. Firmenchef Axel Eigenstetter nahm den Info- und Schaukasten unter seine Fittiche. Unter sachkundiger Anleitung des Mitarbeiters Frank Dallmann zerlegte Christian Knaak, der sein freiwilliges ökologisches Jahr absolviert, den Schaukasten in seine Einzelteile, um sie dann einer gründlichen Prüfung bzw. Pflege zu unterziehen. Sonne, Wind und starke Temperatur-Schwankungen sowie Feuchtigkeit hatten am Schaukasten schon ihre Spuren hinterlassen. Somit war das spontane Hilfsangebot der Firma Eigenstetter sehr willkommen.

Als passendes Dankeschön gab es vom Vorsitzenden des Pilzvereins Torsten Richter einen Holzpilz der Marke Eigenbau. Diesen hatten talentierte Mitglieder des Vereins mit der Motorsäge aus einem Baumstamm geschnitten und geformt.

Ab Anfang Mai gibt es am Standort des Schaukastens (Markt 1) wieder Informationen rund ums Thema Pilze, Heinrich Sternberg und Interessantes aus unserer heimischen Natur. Mit dem Schaukasten will der Verein an den Rehnaer Ehrenbürger Heinrich Sternberg erinnern. Für die schnelle Hilfe bedankt sich der Pilzverein bei unterstützenden heimischen Unternehmen.

von Torsten Richter
aus SVZ vom 26.04.2006

Link:   http://www.eigenstetter.com/
Link2:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Dienstag, 25 April 2006 23:00

Morchel- und Kräutertour

geschrieben von

1.Pilz- und Frühjahrswanderung d3es Pilzvereines

Zur 1.Pilz- und Frühjahrswanderung treffen sich die Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins am Sonntag, den 30.April.
Start ist um 8.45 Uhr vor dem Langen Haus und dann geht es per Auto in Richtung Schweriner See, zum Schloss Wiligrad.
Gemeinsam mit den Wismarer Pilzfreunden will man Speisemorcheln suchen. Eine erfolgsgarantie gibt es wie immer nicht, denn die temperaturbedingten Verzögerungen in Flora und Fauna haben auch in der Pilzwelt ihre Spuren hinterlassen! afür gibt es aber Kräuter und Frühblüher satt! So passt es gut, dass erstmals die Mitglieder des neuen Wismarer Kräutervereins an der Wanderung teilnehmen.

Das voraussichtliche Ende der Wanderung ist gegen 13.00 Uhr , ansonsten entscheidet jeder Pilzfreund selbst über die Dauer seiner Teilnahme!
Abschließend sei noch erwähnt, das wieder die Möglichkeit besteht, den noch ausstehenden Jahresbeitrag zu entrichten!

Torsten Richter

 

Mittwoch, 29 März 2006 23:00

Informationszentrum lädt zu Pilzwanderung ein

geschrieben von

Saisoneröffnung des Mykologische Informationszentrum Wismar, „Der Steinpilz“

Wismar Zur Saisoneröffnung lädt das Mykologische Informationszentrum Wismar, „Der Steinpilz“, am Sonnabend zu einer öffentlichen Pilzwanderung ein. Ziel ist das ehemalige großherzogliche Forstrevier Moidentin. Die Wanderstrecke ist etwa fünf Kilometer lang. Wer mitwandern möchte muss um 9.20 Uhr im Vorgebäude des Bahnhofes Wismar sein. Um 9.38 Uhr geht es von dort mit dem Zug los. Die Rückkehr ist für 12.20 Uhr, ebenfalls auf dem Wismarer Bahnhof, geplant. Wie vom Pilzsachverständigen Reinhold Krakow, der die Wanderung leitet, weiter mitgeteilt wird, geht es bei der Tour durch unterschiedliche Laub- und Nadelwaldbestände. „Um diese Jahreszeit hält sich das Aufkommen an Frischpilzen natürlich noch sehr in Grenzen. Um so größer wird aber die Freude sein, wenn doch schon der ein oder andere mykologische ,Frühaufsteher' entdeckt werden kann“, so Reinhold Krakow. Zu den „Frühaufstehern“ bei den Pilzen zählt er u. a. Stockschwämmchen, Schwefelköpfe, Scheibenlorcheln sowie Porlinge. Wer Mitglied in der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der „Gemeinnützigen Gesellschaft“ Wismar oder der Kräuterfreunde im Verein „Leben mit der Natur“ werden möchte, ist am 7. April, 18 Uhr, oder am 11. April, 18 Uhr, zu den Gruppentreffen im „Steinpilz“ (ABC-Straße 21) eingeladen.
Seite 15 von 17
No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

16. Tage der Pilze

  • Birnenstäublingslandschaft im Kreuzgang.

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Login