Aktuell

Aktuell (233)

Die aktuellen Nachrichten vom Pilzverein Rehna

Montag, 23 März 2009 17:41

Archiv von rehna.de eingepflegt

geschrieben von
Bereits 50 Datensätze aus dem alten Archiv von rehna.de (Bereich des Pilzvereines Rehna) wurden im neuen Archiv eingepfegt und sind Online abrufbar.
Sonntag, 07 Oktober 2007 23:00

Faszination Pilze

geschrieben von

REHNA - Die 8. Tage der Pilze haben am Wochenende etwa 300 Besucher aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein in die Stadt Rehna gelockt.

Dort präsentierte der Verein "Heinrich Sternberg" 270 Pilzarten - von A wie Aniszähling bis Z wie Ziegenlippe.

Die Veranstalter waren mit der Besucherresonanz mehr als zufrieden. "Wir als Verein konnten den Gästen einmal mehr zeigen, wie artenreich die Region ist. Außerdem boten wir ihnen kostenlose Pilzberatungen und eine -wanderung an", sagte der Vereinsvorsitzende Torsten Richter.

Wer wollte, konnte manches Ausstellungsstück ganz genau unter die Lupe nehmen. Ein Mikroskop mit tausendfacher Vergrößerung stand für die kleinen und großen Besucher bereit. Nützliche Tipps gaben die Pilzexperten Reinhold Krakow, Irena Dombrowa, Jürgen Schwik und Torsten Richter.

aus SVZ vom 08.10.2007

 

Link:  http://www.svz.de
Donnerstag, 04 Oktober 2007 23:00

Kleine Pilze ganz groß auf Papier

geschrieben von

Pilze so weit das Auge reicht - darauf können sich Naturfreunde und jene, die über die Herbstzeit auf der Suche nach Pilzen aller Art sind, freuen. Der Rehnaer Pilzverein "Heinrich Sternberg" lädt vom 6. bis 7. Oktober zu den Tagen der Pilze

in den Kreuzgang der ehemaligen Klosteranlage ein.

REHNA
- Die Welt der Pilze ist den Mädchen und Jungen der Rehnaer Schule längst nicht mehr fremd. Ob im Kunst- oder Biologieunterricht, passend zur Jahreszeit beschäftigen sich die Schüler mit den Gewächsen auf dem Waldboden oder an Baumstämmen.

Unter ihnen sind auch Benjamin Zamzow und Alexander Erhardt. Im Rahmen des Kunstunterrichtes mit Lehrerin Kati Wegner zeichneten sie Boviste, Steinpilze, Riesenschirmpilze und Champions. "Sämtliche Bilder bewertete eine Jury in unserem Haus", sagt Wegner und freut sich über das Engagement der Schüler von der 5. bis 10. Klasse. Zahlreiche kleine Kunstwerke sind entstanden. Darunter Bilder, die mit Rahmen und Passepartout versehen durchaus ein Werk für die heimische Stube sind. Schulleiter Uwe Seemann: "Aus mehr als 200 Bildern konnten wir 80 in die engere Wahl nehmen." Jetzt dürfen sich Karolin Köbel (1. Platz, Klasse 9), Eva Paprotzki (2. Platz, 5. Klasse), sowie Amelie Junge und Patryck Stankiewicz auf einen gemeinsamen 3. Platz freuen (10. und 8. Klasse).

"Das Kunst- und Biologieprojekt ist damit ein voller Erfolg", freut sich Biolehrer Torsten Richter und bedankte sich gestern in seinem und im Namen von Kati Wegner für die Einsatzbereitschaft der Schüler. 20 der besten Bilder sind während der Tage der Pilze im Kreuzgang ausgestellt. "Alle anderen Zeichnungen präsentieren wir in Kürze im Schulgebäude", so Seemann weiter. Seit gestern laufen die Vorbereitungen für die Pilzschau auf Hochtouren. Zahlreiche Schüler der Regionalschule waren in den Wäldern rund um Rehna unterwegs, um Ausstellungstücke zu sammeln. Der Aufbau der Schau findet am morgigen Freitag statt.

von Volker Bohlmann
aus SVZ vom 5.10.2007
Link:  http://www.svz.de
Dienstag, 28 August 2007 23:00

Pilzsammler entdecken Riesen-Erdstern

geschrieben von

Pilzfreunde aus Rehna und Wismar haben bei Brüel einen seltenen Fund gemacht. Sie entdeckten einen Riesen-Erdstern (lat.: Geastrum melanocephalum) nahe des Roten Sees.

Alle Fruchtkörper dieser Roten-Liste-Art (Kategorie 4, d.h. Rarität) blieben wegen der Seltenheit am Fundort. Naturfotograf Christoph Völzer nutzte die einmalige Chance und konnte Bilder dieser Besonderheit machen.

An der traditionell gemeinsamen Tour hatte sich eine 35-köpfige Sammlerschar beteiligt. In Gruppen geteilt ging es in die Wälder rund um den Roten-, Deichel- und Hohlsee sowie Weberin. Die Gegend ist übrigens ein landschaftlicher Leckerbissen.


Bei nach unten gerichtetem Blick durchforsteten die Pilz enthusiasten die Wälder und manch einer verlor dabei auch die Orientierung.

Am Mittag versammelte sich die "pilzsüchtige Meute" dann wieder am Roten See. Die erbeuteten Trophäen wurden eifrig diskutiert und präsentiert. Die Artenvielfalt war recht groß, aber Steinpilze waren eher selten. Dafür fanden fast alle Teilnehmer Pfifferlinge und mach einer sogar seinen ersten. Mit großem Interesse wurde eine lehrreiche Freiluftausstellung genutzt, welche aus den gefundenen "Früchten des Waldes" zusammengestellt wurde und so einen guten Überblick gab. Den Fund des Tages präsentierte Klaus War ning (Pilzsachverständiger Landkreis Güstrow). Zu den bemerkenswerten Funden gehörten auch Rote-Liste-Arten wie der Duftstacheling und der Gezonte Korkstacheling.

Kulinarisch gut versorgt wurden die Pilzfreunde von der Gaststätte "Blockhütte" und bei einem Mix aus kühler, blonder "Pilssuppe" und Pilzlatein ging der gemeinsame Tag mit Sonnenschein zu Ende. Einige nutzten auch das herrliche Wetter und badeten im klaren Wasser des Waldsees. Die 18 Rehnaer waren sich einig, dass es im nächsten Jahr wohl wieder heißt: auf zum Roten See bei Brüel.

Die nächste Vereinswanderung findet bereits am Sonnabend, den 8.September statt. Abfahrt ist um 9.30 Uhr vor dem Langen Haus in Rehna, wie der Vereinsvorsitzende Torsten Richter informierte.



Quelle:
SVZ vom 29.08.2007

 

Donnerstag, 16 August 2007 23:00

Rehnaer Pilzverein startet Erlebniswanderung um Roten See

geschrieben von

Der Rote See bei Bruel und die Landschaft drum herum, ist ein Muss für echte Pilzsammler

Davon sind die Mitglieder des Pilzvereins Heinrich Sternberg überzeugt und starten am Sonntag, 26.August, in Richtung Bruel.

Gemeinsam mit Pilzfreunden aus Wismar geht es auf die Suche nach schönen und seltenen Exemplaren von Pilzen.

Treffpunkt und Abfahrt ist um 8 Uhr in Rehna vor dem Langen Haus. Eine Stunde später findet die Begrüßung der Wismaraner auf dem Parkplatz am Roten See statt.

Nach kurzer Begrüßung geht es ab in die Wälder um den herrlichen Deichel- und Hohl See. Nach der Wanderung erfolgt die Fundauswertung. Es gibt für zwei Euro selbstgekochte Pilzsuppe aus den heimischen Wäldern. Wer möchte, kann auch das preiswerte Gaststättenangebot nutzen.

Es ist also Zeit zum Ausspannen, Schlafen auf der Waldwiese, Baden, Angeln, Bootsfahren, weiter Pilze sammeln oder was auch immer möglich ist. Das Wetter ist der entscheidende Faktor.

Im Anschluss erfolgt die Vorstellung der Pilze und geplant ist das gemeinsame Gestalten einer kleinen Pilzausstellung vor der Gaststätte "Die Blockhütte". Hier kann viel gelernt und begutachtet werden. Jede Frage wird beantwortet unter anderem von Reinhold Krakow (Pilzberater der Hansestadt) und Irena Dombrowa (Pilzberaterin und Fischereischeinprüferin).

Die gastronomische Versorgung erfolgt über die idyllische Gaststätte am See. Über die Dauer der Teilnahme entscheiden die Teilnehmer selbst. Der Pilzverein bittet aber um kurze Mitteilung zwecks Teilnahme bis zum 20. August. Wer Pilzsuppe möchte, kann seine Bestellung aufgeben.


Quelle:
SVZ vom 17.08.2007

9. Juni 10.00 Uhr Treffpunkt: Langes Haus in Rehna

Der Pilzverein Rehna nimmt Teil am Tag der Artenvielfalt der Zeitschrift Geo. Exkursionsort ist der Staatsforst Rehna (FFH Gebiet Woitendorfer Wald). Das Ziel der Exkursion ist die Momentaufnahme der Pilze am Tag der Artenvielfalt. Nicht das Sammeln der Pilze steht im Mittelpunkt, sondern das dokumentieren der Pilzflora im Staatsforst und die Artenbestimmung.

Sicherlich wird auch die eine oder andere neue Art für die Artenliste des Staatforstes mit dabei sein.

Link:  http://www.geo.de/GEO/natur/oekologie/tag_der_artenvielfalt/
Mittwoch, 02 Mai 2007 23:00

Pilzwanderung wurde eine Kräutertour

geschrieben von

Pilzwanderung wurde eine Kräutertour

 

Rehna/Wiligrad (tori) • Das derzeitige Klima verwöhnt zwar alle Sonnenhungrigen, hat jedoch allmählich ernstzunehmende Folgen in der Natur. Davon berichten nun auch Pilzfreunde. Die Vermutung ist Realität: Die typischen Frühlingspilze bleiben in diesem Jahr völlig aus. Zwar ist der eigentliche Pilz (das Mycel) im Boden verborgen, aber zur Fruchtkörperbildung kommt es nicht. Der Klimawandel lässt grüßen.Direkte Folge für die Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins Heinrich Sternberg e.V. und es Wismarer Vereins „Leben mit der Natur e.V.“: Ihre Pilzwanderung am Schweriner See wurde eine Pflanzen- und Kräutertour. Mit einem Gemisch aus Humor und Wissen stellte Reinhold Krackow (Pilzberater aus Wismar) dann wenigsten eine Schuppige Porlinge und Faltentintlinge vor. Die giftige Frühjahrslorchel wurde von einer vorhergehenden Wanderung präsentiert. Der Rehnaer Torsten Richter zeigte neben Winterschachtelhalm, Alpensockenblume, Vielblütige Weißwurz, die chlorophyllfreie Schuppenwurz auch den interessanten Aronstab. Letzterer hat einen hochspezialisierten Fortpflanzungsmechanismus: Der Aronstab lockt mit leichtem Aasgeruch kleine Insekten in seinen Kessel, versperrt ihnen dann den Weg in die Freiheit mit Borsten und erst wenn sie als Bestäubungssklaven ihren Job erledigt haben, öffnet sich das Verlies, als Lohn lockt die Freiheit für Fliege und Co.. Ausgeklügelt ist auch das pflanzeneigene Wärmekraftwerk. In einem kolbenförmigen Blütenteil wird zuvor selbst gespeicherte Stärke veratmet und in thermische Energie umgewandelt. Bis zu 16 Grad mehr als die Umgebungstemperatur konnten so bereits in der „Kesselfallenblume“ gemessen werden.Bestaunt wurde zum Abschluss dann noch eine mächtige Tanne (!) und eine uralte Platane mit fotogenen Früchten, die an hängende Igel erinnern. Zum Fund des Tages wurde der Erdstern (Geastrum rufescens) gekürt, den Irmgard und Klaus Prieß, Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins entdeckten.

aus SVZ vom 03.05.2007

Link:  http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html

 

Sonntag, den 29.April. Start ist um 8.45 Uhr vor dem Langen Haus in Rehna

 

Zur 1. Frühjahrs- und Pilzwanderung treffen sich die Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins am Sonntag, den 29.April. Start ist um 8.45 Uhr vor dem Langen Haus in Rehna und dann geht es per Auto in Richtung Schweriner See, zum Schloss Wiligrad.

Gemeinsam mit den Wismarer Pilzfreunden wollen wir  Speisemorcheln suchen. Eine Erfolgsgarantie gibt es wie immer nicht, denn den trockenen Wind aus östlicher Richtung und die nächtliche Kälte mögen die Morcheln nicht! Dafür gibt es Kräuter,
Frühjahrsblüher und Landschaft satt! Das voraussichtliche Ende der Wanderung ist gegen 13.00 Uhr, ansonsten entscheidet jeder Pilzfreund selbst über die Dauer seiner Teilnahme. Vor und nach der Wanderung besteht wieder die Möglichkeit den noch ausstehenden Jahresbeitrag zu entrichten.

Mittwoch, 14 März 2007 23:00

Gewählt und geschlemmt

geschrieben von

Wir hatten eine Steinpilzsaison wie ich sie noch nicht erlebt habe

 

Rehna (iwei ) • Die Vorstandswahl im Rehnaer Pilzverein „Heinrich Sternberg“ e.V. war als reine vereinsrechtliche Formalie schnell und mit einer Enthaltung fast einstimmig erledigt. Der alte Vorstand mit dem Vorsitzenden Torsten Richter an der Spitze machte seine Arbeit so gut, dass die anwesenden Mitglieder des Vereins ihn komplett für zwei weitere Jahre per Handzeichen verpflichteten.

Aber Katrin und Torsten Richter, Volker Jödicke und Jörg Müller ließen sich auch gern vereinnahmen. Sie berichteten in ihrer Jahresbilanz von einer erfolgreichen Saison. „Wir hatten eine Steinpilzsaison wie ich sie noch nicht erlebt habe", fasste Richter noch einmal kurz zusammen. „Dadurch kamen auch absolute Seltenheiten ans Licht, wie der Silberröhrling, der Schönfußröhrling oder der Schwarzhütige Steinpilz“, sagte der Pilzprofi und kam fast noch einmal ins Schwärmen. Denn neben der allgemeinen Aufklärung sind es die seltenen Arten und deren wissenschaftliche Aufarbeitung, sowie die Katalogisierung des hiesigen Pilzbestandes, die sich der kleine Verein auf die Fahnen geschrieben hat – getreu dem Namensgeber Heinrich Sternberg, einem Rehnaer Naturschützer.

730 Arten wurden so zum Beispiel vom Verein im Rehnaer Staatsforst schon nachgewiesen. „In diesem Jahr werden wir auch noch die 800. entdecken“, gab Richter schmunzelnd das kommende Jahresziel für die insgesamt 47 Mitglieder vor.

Die Tage der Pilze werden vom 5. bis 7. Oktober durchgeführt. Ein großer Dank ging an alle Sponsoren, mit deren Hilfe zum Beispiel der öffentliche Schaukasten unterhalten oder auch Weiterbildungen durchgeführt werden konnten. Mit einem gemütlichen Pilzbuffet und den Bildern des Jahres 2006 ging die Mitgliederversammlung gemütlich zu Ende.

aus SVZ vom 14.03.2007

Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html

 

Montag, 05 März 2007 23:00

Pilz-Lehrgang: Teilnehmer findet seltenes Exemplar

geschrieben von

Der erste Qualifikationskurs für Pilzberater in Schleswig Holstein im Hotel Ideal in Lübeck begann wahrlich mit einem Paukenschlag, denn mit dem Zinnoberroten Prachtbecherling (Sarcoscypha coccinea) landete der Lübecker Jens Fröhlinger auf Anhieb einen Volltreffer

Gleich am ersten Tag berichtete er vom Fund dieses hübschen Pilzes, den er zwar tags zuvor gesehen, aber nicht zum Kurs mitgebracht hatte. Da die detaillierte Beschreibung des Pilzes und die des typischen Fundortes auf einen für Schleswig Holstein offensichtlich noch nicht nachgewiesenen Pilz hinwies, wurde vom Finder am Folgetag ein Exemplar aufgesammelt und zur eingehenden mikroskopischen Bestimmung durch den leitenden Pilzsachverständigen der mobilen Pilzschule mitgebracht.

Die Überprüfung erfolgte erst einige Tage später mit der Feststellung, dass dieser seltene Pilz offensichtlich in den Bundesländern Hamburg und Schleswig Holstein noch nicht nachgewiesen wurde. In Niedersachsen dagegen sind immerhin etwa sieben Fundstellen bekannt. Keiner Wunder, dass der Pilz bislang übersehen wurde, denn in Schleswig Holstein gibt es nur sehr wenige ausgebildete Pilzkenner.

Wer am nächsten Pilzseminar mit Praxis-Lehrwanderung vom 17.-19. Mai an selber Stelle in Lübeck teilnehmen möchte, kann Einzelheiten über die Pilzhotline 0176-26190033 oder über das Internet unter www.pilzschule.de erfahren.

aus http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=30275
Link:   http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=30275
Seite 14 von 17
No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

16. Tage der Pilze

  • Der Rosablättrige Krempentrichterling, eine Rarität die in Rehna gefunden und präsentiert wurde.

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Login