Aktuell

Aktuell (233)

Die aktuellen Nachrichten vom Pilzverein Rehna

Montag, 08 Juni 2009 07:51

Tag der Artenvielfalt in Gudow

geschrieben von

Der Pilzverein Rehna nahm auch in diesem Jahr am Geo- Tag der Artenvielfalt teil und hat jedes Jahr eine beachtenswerte Artenliste an die Zeitschrift Geo übermittelt. In diesem Jahr führte uns die Exkursion in den Lauenburgischen Bereich der Schaalseeregion. Organisiert von Alexander Glomb, nahmen insgesamt 7 Vereinsmitglieder an der Veranstaltung teil. Die Ergebnisse findet ihr in den nächsten Tagen im Bereich Exkursionen.

Montag, 04 Mai 2009 06:26

Den Morcheln auf der Spur

geschrieben von

Gruppenbild von der Morchelwanderung 2009

Rehna/ Wiligrad. Ein wenig verrückt ist es schon: Pilze sammeln im Mai! Aber ein altes Pilzsprichwort lautet: Blüht der Löwenzahn – wächst die Morchel!

Und der Löwenzahn blühte herrlich am 1.Mai als sich einige Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins Heinrich Sternberg e.V. trafen! Es ging in Richtung Wiligrad, an den Schweriner See. Und so begab sich die gut gelaunte und von der Sonne verwöhnte, buntgemischte Schar auf Morcheltour.

Zur 1. Frühjahrs- und Pilzwanderung treffen sich die Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins am Freitag, den 1. Mai. Start ist um 9.00 Uhr vor dem Langen Haus in Rehna und dann geht es per Auto in Richtung Schweriner See, zum Schloss Wiligrad.

Wir wollen Speisemorcheln suchen bzw. wenigstens vorstellen, denn eine Erfolgsgarantie gibt es wie immer nicht! Die langanhaltende Trockenheit, Wind und die nächtliche Kälte mögen die Morcheln nicht! Dafür gibt es Kräuter, Frühjahrsblüher und Landschaft satt!

Das voraussichtliche Ende der Wanderung ist gegen 13.00 Uhr, ansonsten entscheidet jeder Pilzfreund selbst über die Dauer seiner Teilnahme. Vor und nach der Wanderung besteht wieder die Möglichkeit den noch ausstehenden Jahresbeitrag zu entrichten.

 


Zur 1. Frühjahrs- und Pilzwanderung treffen sich die Mitglieder des Rehnaer
Pilzvereins am Freitag, den 1. Mai. Start ist um 9.00 Uhr vor dem Langen
Haus in Rehna und dann geht es per Auto in Richtung Schweriner See, zum
Schloss Wiligrad.

Wir wollen Speisemorcheln suchen bzw. wenigstens vorstellen, denn eine
Erfolgsgarantie gibt es wie immer nicht! Die langanhaltende Trockenheit,
Wind und die nächtliche Kälte mögen die Morcheln nicht! Dafür gibt es
Kräuter, Frühjahrsblüher und Landschaft satt!

Das voraussichtliche Ende der Wanderung ist gegen 13.00 Uhr, ansonsten
entscheidet jeder Pilzfreund selbst über die Dauer seiner Teilnahme. Vor und
nach der Wanderung besteht wieder die Möglichkeit den noch ausstehenden
Jahresbeitrag zu entrichten.



Torsten Richter, Vorsitzender Pilzverein.

 

Dassow| Nun den Hinweis auf den Seiten von www.pilzverein.rehna.de auf die Löschung unserer Daten habe ich entfernt, wohl eher damit der Rest noch bleiben darf. Was bleibt ist die Tatsache, dass der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Rehna, mal eben so den gesamten Inhalt des Rehnaer Pilzvereins auf www.rehna.de gelöscht hat. Selbstverständlich kann er das tun, denn rein rechtlich ist es eine Internetseite des Amtes Rehna, aber wer bezahlt eigentlich die öffentliche Hand?

Andere Verwaltungen bieten ihren Vereinen diesen Service auf ihren Internetseiten an und dort nutzen die Vereine dies kaum. In Rehna war das mal anders, aber die Signale der Verwaltung sind eindeutig, hier werdet ihr geduldet und zensiert, denn was veröffentlicht wird, entscheidet der Chef. Dabei waren die Pilzinformationen alles andere als Kommunalpolitisch brisant, eher das Gegenteil war der Fall.

Jedes Jahr sterben Menschen mangels Aufklärung in Sachen Pilze. Der Pilzverein als anerkannter gemeinnütziger Verein hat auf den Intenretseiten von www.rehna.de diese wichtige Aufklärung betrieben

 

und seine Daten wurde nun mal eben gelöscht. War wohl eher eine Laune des Chefs, hatte wohl einen schlechten Tag und löscht dann mal ganze Datenstrukturen und keiner traut sich es öffentlich zu machen. Die örtliche Presse hält sich diskret zurück, denn sie lebt ja schließlich von den Informationen der öffentlichen Hand und es ist halt bequemer morgens nach der Sitzung in der Verwaltung anzurufen, als selbst den Weg zur abendichen Sitzung zu machen. Wer gibt schon gerne seine Bequemlichkeit auf...

Zur Vollständigkeit, nach dem Protest des Vereinsvorsitzenden, wurden die Daten teilweise wieder hergestellt, dass ist aber zeit- und geldaufwendig, so dass nur ein Bruchteil der Informationen noch online ist. Was bleibt ist die Suche nach Alternativen und die lassen sich im Internet leicht finden.

Kommentare zum Artikel bei www.myheimat.de vom 16.06.2008

 

Kommentare zum Beitrag

Matthias Krause schrieb am 17.06.2008 um 09:30 Uhr

Das mit der Löschung ist wirklich ein starkes Stück. Für mich immer noch völlig unbegreiflich. Ich weiß bis heute nicht, warum er das getan hat. Da wäre natürlich eine Stellungsnahme des Amtsleiters angebracht.
Wie auch immer: ich fühle mich mit unseren bunten Pilzartikeln bei myheimat sehr wohl, zumal du sie dankenswerter Weise von der Amt-Rehna-Seite aus verlinkt hast.

Volker Jödicke schrieb am 17.06.2008 um 09:33 Uhr

Die Frage ist wie lange wird das Verlinken wohl geduldet? Wohl nur solange wir keine Kritik üben!

Volker Jödicke schrieb am 17.06.2008 um 13:11 Uhr

das sehe ich nicht anders!

Volker Jödicke schrieb am 17.06.2008 um 13:22 Uhr

ist schon eine gute Sache! Du brauchst ja auch nicht große Kenntnisse von cms Systemen oder html. Einfach anmelden und loslegen. Für den Norden noch nicht optimal, aber da können wir ja noch Vorschläge unterbreiten.

Volker Jödicke schrieb am 17.06.2008 um 13:36 Uhr

Genau! Die Bilder sind nicht komprimiert und somit auch wieder aktivierbar. Muss mal die Techniker nach den Texten von rehna.de fragen. Glaube mal die Bilder in System einzubinden ist das Problem der Wiederherstellung unserer Daten. Die liegen nicht direkt im CMS- System und müssen nach der Rüchsicherung von Teilbereichen der Datenbank von Hand eingebunden werden. Ein zeitraubendes Geschäft. Die Daten der Pilzporträts müssten aber verfügbar sein! Halt nur ohne die Bilder!

Volker Jödicke schrieb am 15.07.2008 um 09:30 Uhr

Wie mich am gestrigen Abend die Schweriner Volkszeitung informierte gibt es auf den Seiten von rehna.de eine Reaktion des LVb Dirk Gros zum Artikel bei myheimat.de. Ich habe mir erlaubt den Artikel zu kopieren uind hier unter Kommentare zu veöffentlichen.

Hier die Stellungnahme von Dirk Gros:
Reaktion auf Artikel "Leitender Verwaltungsbeamter löscht Daten des Pilzvereins"

Vor einiger Zeit sind, bedauerlicherweise, Daten des Pilzvereins aus der Internetseite des Amtes Rehna gelöscht worden. Die Sache ist mit dem Vorsitzenden des Vereins, Herrn Richter, auch ausführlich ausgewertet worden und die weitere Verfahrensweise wurde einvernehmlich geregelt. Es gibt also eigentlich keinen Grund zu irgendwelchen Spekulationen und Verdächtigungen.
Nun gibt es aber zu der Sache einen Artikel von Herrn Jödicke, der so nicht unkommentiert im Raum stehen bleiben kann.
Herr Jödicke war bis vor wenigen Tagen noch Mitarbeiter des Amtes und es wäre sicher besser gewesen, er hätte sich mal selbst mit dem Leitenden Verwaltungsbeamten zu dieser Sache verständigt, aber dazu fehlte ihm scheinbar der Mut. Dann hätte er nämlich auch mal erklären müssen, wie es überhaupt dazu kommt, dass der Pilzverein den Internetauftritt des Amtes Rehna als eigene Vereinsseite nutzt. Dagegen spricht ja im Prinzip nichts, nur wer hat das denn mal irgendwann entschieden? Herr Jödicke „Kraft seiner Wassersuppe“ oder wer? In seinem Beitrag ist auch die rede von Steuergeldern. Ja, Steuergelder werden für den Internetauftritt des Amtes eingesetzt, aber wer bitteschön hat denn entschieden, dass diese Steuergelder darüber hinaus nur dem Pilzverein und nicht allen anderen Vereinen im Amt Rehna auch zur Verfügung stehen? Was dem einen Recht ist, muss auch allen Anderen zugestanden werden. Es ist schon ein starkes Stück, um nicht zu sagen frech, wenn sich ausgerechnet Herr Jödicke, der genau wissen müßte, was die Aufgabe eines Amtes ist, zu dieser Sache so äußert.
Wieder besseren Wissens, stellt er die Sache so da, als wenn mal eben so, aus einer Laune heraus die Sache mit den Daten, nur weil man mal eben jemanden eins auswischen will, passiert ist. Nur wer selber so arbeitet und denkt, kann jemandem Anderes solch eine Handlungsweise unterstellen. Hätte Herr Jödicke seine Arbeit in diesem Fall ordentlich gemacht, als er noch im Amt für diesen Bereich zuständig war, wäre die Sache so garantiert nicht abgelaufen.
Die Internetseite des Amtes sollte und soll neu organisiert werden. In diesem Zusammenhang sind die Seiten gelöscht worden. Niemand im Amt hatte zu diesem Zeitpunkt Kenntnis von dem Zusammenhang mit den Interessen des Pilzvereins. Warum das so sein sollte, kann ausschließlich Herr Jödicke beantworten, an irgendwelchen Mutmaßungen dazu werden wir uns nicht mehr beteiligen. Die Angelegenheit wird in Ruhe in Ordnung gebracht, entsprechend sind die Absprachen mit Herrn Richter. Es braucht also niemand Angst zu haben, dass der Link auf der Internetseite oder andere Dinge willkürlich gelöscht werden.
Wie bereits Herrn Richter mitgeteilt, bedauert das Amt Rehna die Angelegenheit, wir waren und sind an einer vernünftigen Zusammenarbeit mit den Vereinen der Region interessiert. Auf keinen Fall werden wir es jedoch unwidersprochen hinnehmen, dass sich jetzt Leute berufen fühlen, sich darüber zu mokieren, die am allerwenigsten Grund dazu haben und genau zu diesen zählt ganz zu erst Herr Jödicke.
Gros
LVB
aus www.rehna.de

Matthias Krause schrieb am 15.07.2008 um 11:33 Uhr

Okay, also aus Versehen passiert - und wird wieder gut gemacht. Auf der anderen Seite klingt doch aber auch Kritik an überzogener Aktivität des Pilzvereines an. Andere Vereine stellen aktuelle Veranstaltungen auf die Rehna-Seiten (oft selten was neues), dazu eine historische Bildergalerie. Der Pilzverein hat darüber hinaus interessante und wichtige Pilze in Pilzportraits vorgestellt. Was sollte dagegen sprechen, frage ich mich. Und der Pilzverein hat mitnichten etwas dagegen, wenn andere Vereine ähnliches tun würden.
Letzte Bemerkung: Schade, dass die Stellungnahme von Herrn Gros mir erst jetzt bekannt wird. Ich stöbere nicht ständig in den Seiten von rehna.de herum, sondern schaue ab und an gezielt nach Inhalten. So hätte ich etwa einen Hinweis zu dieser Stellungsnahme auf der Startseite des Pilzvereins leicht und längst entdeckt gehabt.

Volker Jödicke schrieb am 15.07.2008 um 11:56 Uhr

Die Stellungnahme oder besser die Reaktion auf den Beitrag hier bei myheimat wurde auch erst am gestrigen Tage ins Netz gestellt und ich habe sie erst gelesen nach einem Anruf der SVZ Lokalredaktion. Ürigens oben rechts auf der ersten Seite.
Jedem Verein stand es zu meiner Zeit frei Inhalte zu liefern, die dann auch veröffentlicht wurden. Da rehna.de nicht nur eine Amtsseite ist, sondern auch die Internetadresse der Stadt Rehna, wurden von den Rehnaer Vereinen auch mehr Inhalte geliefert. Rehna.de ist mal mit Fördermitteln aufgebaut worden und daran hatten auch Vereine wie die Kulturinitiative und besonders der Angelverein Rehna ihren Anteil.
Da es dem Amt auch nicht zusätzliche Kosten bereitet hat, eher im Gegenteil mehr Zugriff gebracht hat, verstehe ich die Reaktion in Richtung Vereine nicht. Auch habe ich nicht ihn persönlich angegriffen, sondern in ihn seiner Funktion als LVB kritisiert. Das muss ich als Vereine ja wohl tun können, oder? Nur komisch, die Kritik an meiner "schlechten" Arbeit als Amtsleiter kommt jetzt. Ist im früher entgangen was wir bei rehna.de gemacht haben? Jetzt muss die Seite auf seine Amtsebene reduziert werden. Nur, wen interessiert das dann noch. Das Leben findet immer noch außerhalb seiner Verwaltung statt und das ist auch gut so.
Warum sollte ich ihn eigentlich persönlich besuchen, dass hat ja Torsten schon gemacht und die entsprechende Antwort bekommen.

Freitag, 27 März 2009 15:48

Pilzverein trifft sich heute

geschrieben von

Der Pilzverein Rehna trifft sich heute zu seiner jährlichen Versammlung im Deutschen Haus. Neben Vorstandswahl und Förderanträgen stehen die Planungen für die Aktivitäten des Jahres 2009 auf dem Programm. Darüber hinaus ist eine Rückschau in Bildern geplant. Zu sehen gibt es zahlreiche Schnappschüsse von Ausflügen der 50 Mitglieder in die Wälder der Region und natürlich ein Blick in gut gefüllte Pilzkörbe. Die Mitgliederversammlung beginnt um 19 Uhr im Deutschen Haus.

aus SVZ vom 27.03.2009

http://www.svz.de/lokales/gadebusch/artikeldetails/article/215/pilzverein-trifft-sich-heute.html 

 

Freitag, 27 März 2009 07:12

Rehnaer Pilzfreunde starten eigene Homepage

geschrieben von
buffetNeue Mitglieder aufgenommen
Verein wächst weiter und dankt Sponsoren und Förderern für die Treue

 

Rehna. Langsam wird es für die Rehnaer Pilzfreunde im Deutschen Haus zu eng. Kein Stuhl blieb am Freitagabend frei, als der Pilzverein zu seiner Mitglieder- und Wahlversammlung eingeladen hatte. Mit optimistischen Worten begrüßten Volker Jödicke und Torsten Richter die Mitglieder aus Dassow, Grevesmühlen, Gadebusch, Rehna und dem Ratzeburger Raum. Mit besonderer Freude wurde Christian Malz als Gast von der Kulturinitiative Maurine-Radegast e. V. empfangen. Auch im 6ten Jahr seines Bestehens können der Pilzverein und seine Mitglieder auf ein überaus erfolgreiches Vereinsleben zurückblicken, wie der Bericht von Vereinschef Torsten Richter belegte. Vielschichtige Aktivitäten von A wie Artenvielfalt, über T wie Tage der Pilze, bis Z wie Zusammenarbeit mit Stadt, Schule, Sponsoren und anderen Partnern.

Donnerstag, 26 März 2009 22:05

Der erste Schritt ist getan

geschrieben von
morchel01

 

Die eMail Postfächer waren überfüllt, die Augen und Finger tun weh und der Server glüht langsam vor sich hin, aber es ist vollbracht. Die neue Hompage des Pilzvereins steht und hat sich mächtig gefüllt. Jetzt wird aufgeräumt und die letzten Fehler gesucht und gefunden und dann kann es losgehen: Der Pilzverein ist im Netz und wird sich dort seinen Platz suchen. Und das wird nicht einer ganz unten auf der Leiter der Pilzseiten sein. Und wenn Sie eine Anmerkung haben, einen Fehler finden, oder sich beschwerenb wollen, schreiben Sie bitte einfach einen Eintrag ins Gästebuch. Wir kümmern uns dann darum.

 

Die Redaktion

 

PS: Das kleine Pilz-Logo in der Ecke oben rechts stammt übrigens von Patryk Stankiewicz, Klasse 9a der Regionalschule Rehna.

 

Schülerzeichnungen ganz oben auf dem Siegertreppchen des bundesweiten Kunstwettbewerbs der DGfM

v.l.n.r. anna lena neetzel alexandra oettinghaus eva paprotzki

Rehna. Besonders ungeduldig warteten schon seit Tagen nicht nur die Kunstlehrer Katy Wegner und Torsten Richter auf eine Nachricht aus Ofterdingen in Baden-Württemberg. Warum? Das ist schnell erzählt. Nach Abschluss der 9.Tage der Pilze in Rehna im vergangenen Jahr, gingen die schönsten Pilzzeichnungen auf Reise und nahmen am bundesweit  ausgeschriebenen 1. Pilzzeichenwettbewerb der DGfM (Deutsche Gesellschaft für Mykologie= Pilzkunde) teil. Unter Schirmherrschaft von Prof. Dr. Ewald Langer (Universität Kassel)  organisierte Frau Dr. Claudia Görke den erstmalig ausgeschriebenen Kunstwettstreit! Die Rehnaer starteten schon recht hoffnungsvoll, hatten doch gut 200 Schüler teilgenommen! Aus diesem wertvollen Fundus wurden nur die schönsten bzw. originellsten Kunstwerke auserkoren und zur DGfM-Jury geschickt. Hier zeigte man sich beeindruckt und vor wenigen Tagen traf nun die Überraschung ein. „Sehr geehrter Herr Richter,.... ja, in der nächsten Zeitschrift für Mykologie kann man die Siegerbilder sehen. Ihre Schule hat super abgeschnitten,  alle Sieger kommen von hier.", so ist es auszugsweise im Antwortbrief von Dr. Claudia Görke zu lesen. In den Klassen wurde die erfolgreiche Teilnahme ausgewertet und große Freude herrschte auch bei Schulleiter Uwe Seemann. Gewertet wurde in zwei Kategorien.

Einziger Pilzverein Mecklenburgs dankt allen Sponsoren und Förderern für die Treue

Seit 5 Jahren gibt es ihn schon, den Rehnaer Pilzverein „Heinrich Sternberg“ Rehna e.V.. “Oberstes Vereinziel und vereinendes Element ist und bleibt das gemeinsame Kennen- lernen und Sammeln der heimischen Pilze in Feld und Flur“, so der Vorsitzende Torsten Richter in seinen begrüßenden Worten auf der Mitgliederversammlung am vergangenen Freitagabend.

   

Mit großer Freude und einem Dankeschön wurden auch Rainer Kruse von der Kulturinitiative Maurine-Radegast e.V. sowie Irena Dombrowa von den Wismarer Pilzfreunden begrüßt! Für die langjährige Unterstützung und die gemeinsamen Aktivitäten im Zusammenhang mit den Tagen der Pilze bzw. den Exkursionen zum Roten See dankte Richter den Wismarer Pilzfreunden, aber auch Prof. Dr. Jürgen Schwik.

5 Jahre aktives Vereinsleben in einem Bericht vollständig wiederzugeben, ist ein schweres Unterfangen. Von A wie Artenvielfalt der Pilze, über G wie Geo-Tag, bis Z wie Zusammenarbeit mit Schule, Stadt und Sponsoren, alles fand seinen Platz im Zufriedenheit ausstrahlenden Rückblick des Vorsitzenden. Anschaulich unterstützt wurde der Bericht durch farbige Schautafeln, eine gut 200 Seiten starke Vereinschronik und die „Tafel der TOP- Funde“ der letzten Jahre! Darunter einige Erstfunde für Deutschland bzw. Mecklenburg-Vorpommern!

Erinnert wurde auch an den Namensgeber und Ehrenbürger der Stadt Rehna Heinrich Sternberg. Anlässlich des 777. Stadtjubiläum Rehnas stellte Torsten Richter im Rahmen „Berühmter Rehnaer Persönlichkeiten“ Heinrich Sternberg öffentlich während einer Veranstaltung in der evangelischen Kirche zu Rehna vor. Ganz im Sinne Sternbergs hat sich der bescheidene Verein auch die Umweltbildung und –erziehung auf die Vereinsfahne geschrieben.

„Die Zusammenarbeit und Einbeziehung der Rehnaer Schüler während der Tage der Pilze ist mittlerweile ein echter Selbstläufer“, so Richter. So ist der traditionelle Schulzeichenwettbewerb ein echter Höhepunkt und nur Dank der lokalen Sponsoren ist eine Präsentation und eine Prämierung der schönsten Kunstwerke im historischen Ambiente des Kreuzganges möglich.

Einen besonderen Platz räumte der Pilzchef in seinem Bericht auch den langjährigen Förderern und Sponsoren ein! Die Bau- und Möbeltischlerei Eigenstetter, das Vermessungsbüro Apolony, das Autohaus Opel Carlsson, SP: Arndt, die Zahnarztpraxis Paprotzki, Augenoptiker Wichert, Familie Schotte, sowie Rechtsanwalt Helmut Drechsler seien hier nur stellvertretend für alle anderen genannt.

Aber auch Vereinsmitglieder traten als aktive Sponsoren auf, wie der Allgemeinmediziner M. Herbst, Siedenschnur Garten- und Landschaftsbau GmbH sowie die Buchhandlung Schnürl & Müller GbR. Tage der Pilze, Schaukastengestaltung, Kartierung und Erforschung der Pilzwelt, Anlage einer Bibliothek mit Fachliteratur, Mikrofotografie, Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen, Gestaltung einer attraktiven Homepage, Anfertigung von Werbe- und Informationsmaterial wären ohne diese komplexe Hilfe nicht möglich. Stolz ist auch Vereinsmitglied Käthe Bormann, das der bescheiden wirtschaftende Verein unabhängig vom elenden Fördertropf des Steuerzahlers ist!

Für die Vereinsförderung durch die Stadt Rehna, die kostenlose Nutzung des Kreuzganges und des Deutschen Hauses danken die Pilzfreunde besonders ihrem Bürgermeister Werner Schnee. Man kann nur das ausgeben, was man erwirtschaftet hat, und so verfügt der Verein über einen soliden Haushalt, wie der stellvertretende Vorsitzende Volker Jödicke zu berichten wusste. Da Kassenwart Jörg Müller krankheitsbedingt fehlte, erläuterte Volker Jödicke, den von Müller angefertigten detaillierten Finanzbericht und bescheinigte beim Verlesen des Zahlenwerkes dem Verein einen mehr als ausgeglichenen Haushalt und einen korrekten Umgang der finanziellen Mitteln im Sinne der Gemeinnützigkeit.

In offener Wahl wurde dann über die Nachfolge des ausscheidenden Kassenwartes Jörg Müller entschieden! Mit Beifall und Einstimmigkeit reagierten die Vereinsfreunde auf die Bereitschaft von Artur Nickel. Mit Engagement wird er die entstandene Lücke im Vorstand schließen. Für das langjährige Wirken und die Hilfe bei der Vereinsgründung, dankte Torsten Richter dem Kassenwart Jörg Müller abschließend nochmals ausdrücklich.

Nach all den Berichten gab es noch Termine für 2008, z.B. Umwelttag in Rehna am 5.4.2008, Teilnahme am deutschlandweiten GEO-Tag der Artenvielfalt am 14.6.2008 usw.. Dann ging es endlich an das vielfältige Büffet. Die köstlichen Leckerein mit und ohne Pilzen begeistern jedes Jahr immer wieder!

Fleißige Pilzfrauen wie Petra Nickel, Christel Völzer, Sigrid Alb, Carola Bohlmann, Gesche Küpper, Kerstin Schnürl und Katrin Richter hatten sich wieder voll ins Zeug gelegt. Mit scharfen Klingen geschnippelt, mit hölzernen Löffel gerührt und mit sensibler Zunge abgeschmeckt. Möhrenkuchen, Aioli, exotische Dips, „Scharfrichters Pilzsuppe“, Griebenschmalz, selbstgebackenes Brot, sowie verschiedene Salate und Aufstriche gehörten zu den in Eigenkomposition hergestellten Köstlichkeiten.

Mit pilzigen Bildern, anregenden Getränken und allerlei Pilzlatein gut gemixt ging der Abend in gemütlicher Runde erst spät zu Ende. Der erste Termin steht schon am 20.April ins Haus – die alljährliche Morchelwanderung am Schweriner See ist angesagt!

Alle Mitglieder freuen sich sehr auf ein pilz- und erlebnisreiches Jahr 2008!


Torsten Richter

 

Sonntag, 12 Oktober 2008 23:00

Kappenträger im Kreuzgang

geschrieben von

Champignons, Maronen und Steinpilze kennt wohl jeder. Welche Schätze die heimische Pilzwelt sonst noch bereithält, konnten Besucher im Rehnaer Kloster bei den neunten Tagen der Pilze entdecken

Täublinge, Ritterlinge und Milchlinge eroberten am vergangenen Wochenende die Kreuzgänge des Rehnaer Klosters. Doch was sich nach Figuren aus einem Fantasy-Roman anhört, sind in Wahrheit Pilze aus den heimischen Wäldern. Am Wochenende wurden sie anlässlich der neunten Tage der Pilze in Rehna ausgestellt. Hier konnten die interessierten Besucher nicht nur die Kappenträger entdecken, die ihnen bereits bekannt sind. Auch echte Raritäten waren unter den 324 Arten dabei. So zum Beispiel der gelbporige Rauhfußröhrling. "Der gilt in Mecklenburg-Vorpommern eigentlich schon lange als verschollen", erklärte Pilzexperte Torsten Richter. Das hier nicht nur altbekannte Speisepilze vom Pilzverein "Heinrich Sternberg" präsentiert wurden, war beim Anblick der unzähligen Pilze schnell klar. Auch die Besucher waren überrascht von der Vielfalt an Pilzen.

 
Sie selbst hatten Gelegenheit, sich auf einer Pilzwanderung in Begleitung von Experten auf die Suche zu machen. Anschließend standen den fleißigen Sammlern bei der Bestimmung ihrer Fundstücke die Pilzberater Irena Dombrowa und Reinhold Krakow sowie Prof. Dr. Jürgen Schwik hilfreich zur Seite. "Wir wollen die Leute auch fit machen" erklärte Irena Dombrowa. So vermittelte sie den Sammlern, worauf beim Pilzesammeln besonders zu achten ist.

Neben den echten Pilzen konnten in der Ausstellung auch gemalte Kappenträger bewundert werden. Die besten Arbeiten des Schülerzeichenwettbewerbs der Rehnaer Regionalschule fanden hier auf Staffeleien ihren Platz. Und wer sich eine Stärkung zwischendurch gönnen wollte, für den stand zur Mittagszeit eine sehr schmackhafte Pilzsuppe bereit.


SVZ vom 13.10.08

Autor: Antje Bernstein

 

Seite 13 von 17
No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

16. Tage der Pilze

  • Cyathicula coronata auf alten Beifußstängeln

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Login